Eindeutig

19.12.2011
Drucken
 

Oft genug fragen Sie nach der Quintessenz. Nach der Zusammenfassung. So wie die Physik nach der einheitlichen Weltformel, fragen Sie nach dem einen, umfassenden, kompletten ... Essen.

Komplett? Wissen wir längst:

Dazu brauchen Sie nur den menschlichen Körper chemisch auseinandernehmen. In seine Einzelteile zerlegen. In seine Atome also. Und dann kommen Sie auf die folgende Formel

H375000000 O132000000 C857000000 N6430000 Ca1500000 P1020000 S206000 Na183000 K177000 Cl127000 Mg40000 Si38600 Fe2680 Zn2110 Cu76 I14 Mn13 F13 Cr7 Se4 Mo3 Co1

Besteht aus 22 Elementen. Das war's. Aus diesen 22 Elementen schafft Ihr Körper 47 essentielle Substanzen. Also Eiweiß, Vitamine und Co, Fettsäuren.

Das interessante an der Formel sind die Zahlen. Um großes H und großes O brauchen sie sich nicht zu kümmern. Das ist Wasser. Aber enthält das Land, auf dem Sie leben, auch genügend Selen, oder Jod (I14)? Forscht man nach, kommt man ins Grübeln. Sehr ins Grübeln. Kennen Sie die kleine Geschichte aus China?

Da gibt es ein kleines Städtchen namens Wang Jiashan. Von den 500 Einwohnern sind 270 geistig behindert. 58 sogar taubstumm und völlig debil. Hat man nachgeforscht und gefunden: Dort gibt es im Boden praktisch kein Jod. Abhilfe gelang.

In dem Zusammenhang wurde veröffentlicht, dass in gesamt China geschätzte 10 Millionen wegen Jodmangels geistig behindert sind, und 500 000 Chinesen Kretins sind. Weil Jod fehlt. Wie Sie wissen ist auch Deutschland ein Jodmangel-Gebiet. Denke ich an PISA.

Und an die rührende Vorsorge unseres Staates: das Jodsalz. Glaube versetzt ja Berge. Wir dagegen messen. Wir messen, dass der Deutsche im Schnitt 72 µg pro Tag Jod zu sich nimmt. Mit Jodsalz wären es dann 79 µg pro Tag. Selbst die DGE fordert 150 µg, und in ganzen Bezirken der USA essen die Menschen - weil es halt im Boden ist - 1000 µg pro Tag.

Die haben nicht, wie 15 Millionen Deutsche, eine vergrößerte Schilddrüse. Und dort werden nicht 95 000 Kropfoperationen jährlich durchgeführt (für 1,1 Milliarden €).

So viel zum Jod. Und was wissen Sie von Ihrer Chromversorgung? Dazu Frohmedizin S. 390.

 

 
 
 

News Schlagwörter