Eindrucksvoll

10.10.2007
Drucken
 

berichtet ein schlanker, fitter, sich täglich bewegender, sich mediterran ernährender hochintelligenter Mitmensch, wie er jeden Tag

morgens 20 Jahre älter aufwache,

als er sich abends zu Bett lege. Das sei dramatisch, besorge ihn und raube ihm seine sonst so beneidenswerte Lebensqualität.

Tja. Ganz offensichtlich erholt sich dieser Körper nicht in der Nacht. Diese Erholungsphasen heißen Tiefschlaf. Das zugehörige Hormon ist das Wachstumshormon, der sogenannte Jungbrunnen, der die Reparatur der Körperzellen in der Nacht steuert.

Oder auch nicht.

Einen Hinweis auf des Rätsels Lösung gibt Prof. Zulley, der berühmte Schlafforscher:

Mit Alkohol am Abend schlafen wir zwar schneller ein, aber "was in der zweiten Schlafhälfte an Turbulenzen folgt, ist alles andere als ein erholsamer Schlaf. Sowohl der Tiefschlaf als auch die REM- oder Traumphase in den frühen Morgenstunden werden verkürzt. Der gesamte Schlaf wird gestört".

Wer also abends Alkohol trinkt - Sie wissen schon, das ach so gesunde Glas Wein - schläft besser ein. Nun ja. Das tun Sie mit einer Valium auch. Oder mit dem Nudelholz über den Kopf. Nur leider ist dies ein falscher Schlaf.

Nach einem Glas Wein drosseln Sie die Produktion des Jungbrunnen- Hormons um 70 %. Genau des Forever-young Hormons, das Ihnen in jeder Anti-Aging-Klinik für teuerstes Geld täglich gespritzt wird. Aus gutem Grund.

Wenn also auch Sie morgens 20 Jahre älter aufwachen ..., morgens wie gerädert aufwachen ..., dann kennen Sie jetzt einen Grund.