Eine sehr vernünftige Betrachtungsweise

18.07.2019 | Strunz
 

Dass es Menschen gibt, die mit der Diagnose Krebs differenziert, ohne Aufregung, ja beinahe abgeklärt umgehen… können, sollte Sie nicht erstaunen. Es gibt eben immer Menschen, die besser sind als Sie und ich. Erkennt man übrigens auch am beruflichen Erfolg genauso wie am Umgang mit dem eigenen Körper (daher werde ich bei Namen wie Altmaier oder Nahles einfach nur traurig, denn die sollen doch Verantwortung übernehmen…).

Es geht heute um einen Doktor der Physik. Ein Manager. Der sich um seinen Körper aktiv gekümmert hat seit frühester Jugend. Wieder mal so jemand, der mir persönlich weit überlegen ist. Ich habe erst mit 45 Jahren begonnen.

Der sich dennoch bei mir „herzlich bedankt“. Für meine Arbeit, für all die Informationen in den News. Denn: Die hätten sein Leben „nachhaltig verändert“. Sagt ein erfolgreicher Doktor der Physik.

Heißt für Sie: es geht immer noch ein bisschen besser. Bitte bleiben Sie nicht stehen. Geben Sie sich nicht zufrieden mit Ihrem guten Vitamin D- Spiegel. Sondern fangen Sie an, Muskeln aufzubauen. Wirklich! Und noch ein bisschen länger zu rennen. Wirklich! Denn genau solch ein Optimierungsprogramm hat dieser Doktor der Physik durchlaufen und vermeldet zu Recht stolz: Seither


  • war ich nie mehr krank, noch nicht mal eine Erkältung, Kopfschmerzen oder irgendwelche anderen Wehwehchen.
  • hab ich Muskulatur auf- und Fett weiter abgebaut, Laufzeiten auf diversen Distanzen, Schnellkraft und Koordination verbessert (Bin … besser und fitter als mit 20).
  • bin immer positiv, gelassen und gut gelaunt trotz extrem anspruchsvollem Job.
  • leite jetzt eine der zukunftträchtigsten, innovativsten und am schnellsten wachsenden Unternehmenseinheiten bei xyz für das assistierte, automatisierte und vernetzte Fahren mit Verantwortung für ca. 6000 MA weltweit und mehreren Milliarden Euro Umsatz.

Und dennoch. Trotzdem. Trotzdem hat es ihn erwischt. Krebs. Soeben operiert. Und wie geht er damit um?

Ganz anders. Genau auf diesen Punkt möchte ich hinaus. Es geht eben niemals um die Tatsachen an sich, sondern immer darum, wie wir mit den Tatsachen umgehen. Bitte lesen Sie mit:


„Aufgrund meines top fitten Zustandes (psychisch wie physisch) habe ich die am Ende doch schwere OP von 4 h mit links überstanden. Wundheilung dank hochdosierter Mulitvitamine vorher wie nachher extrem schnell.

Ich bin überzeugt davon, dass meine Lebensweise mit den vielen mehrwöchigen bis mehrmonatigen ketogenen Phasen und dazwischen mindestens immer low carb, fast täglichem Sport, täglicher Meditation, sehr gutem Schlaf und optimierten NEMs Schlimmeres verhindert hat, bzw. dazu geführt hat, dass ich für so eine OP und die nachfolgende Behandlung optimal vorbereitet war und bin.

… und in 2 Wochen trainiere ich dann weiter.“


Mitbekommen? Mitgestaunt? Ein Mensch. Sind Sie auch. Weil ein Mensch, bekommt auch er, genau wie 30% bis 50% aller Deutschen, einmal im Leben eine „Krebsdiagnose“.

Und war bestens gerüstet. Über den Auslöser – beruflicher Vielflieger! Höhenstrahlung? – philosophiere ich schon lange nicht mehr. In meinem Sprechzimmer geht es niemals um die Vergangenheit, immer um die Zukunft.

Dieser Doktor der Physik, dieser tüchtige Manager war für die Zukunft allerdings bestens vorbereitet. SIND SIE ´S AUCH?

 
 

News Schlagwörter