Eins und eins ist fünf

21.07.2019 | Strunz
 

Kommt in der Natur vor. Nicht im Gehirn von uns Menschen, außer natürlich bei ganz kreativen Kindern. Da lächelt jede Mutter.

Was ich ausdrücken möchte: Die Natur hilft uns oft in ungeahnter Weise. Wir merken das eher zufällig. Heißt übersetzt: Wenn wir zwei heilungsfördernde Prinzipien anwenden, ist der Erfolg oft überwältigend. Sehr viel stärker, als wenn wir jedes Prinzip einzeln angewandt hätten. Nennt man Potentiation. Ist mir als kleinem Forscher an der Uni schon aufgefallen: Muskelstreifen aus dem Darm verkürzen sich, wenn man eine bestimmte Substanz dazu gibt. Und verkürzen sich auch bei einer anderen Substanz. Gibt man beide Substanzen zusammen, verkürzt der Muskel sich nicht doppelt, sondern dreifach, vierfach, also viel stärker als erwartet. Hat mich fasziniert.

Weil ich verstanden habe, dass dies ein allgemeines Gesetz ist der Natur. Auf das man bauen kann. Vorsicht, Vorsicht: Gilt selbstverständlich auch in die andere Richtung. Das vergessen sie immer, unsere Herrn Chemiker:

 

  • Wenn Sie sich mit einem Pflanzenschutzmittel vergiften, passiert dies. Mit dem anderen Pflanzenschutzmittel passiert das. Mit beiden zusammen (wie wollen Sie sich schützen?) passiert viel Schlimmeres. So führen die uns beim Thema Pestizide bis hin zu Konservierungsmitteln an der Nase herum.

 

Zu Ihren Gunsten hat man (und wollen wir in Zukunft) diesen Effekt ausnützen. Dazu nehmen wir

 

  • statt Beta-Carotin besser Astaxanthin.
  • statt Alpha-Tocopherol (Vitamin E) besser Tocotrienol

 

Beides starke Antioxidantien. Erinnern Sie sich bitte an Dr. Conrad im Helmholtz-Institut München (News vom 14.06.2011), der so erstaunliche Beobachtungen über Vitamin E gemacht hat.

Die zwei neuen Stoffe, also Asta und Toco sind von vorneherein besser, stärker wirksamer als die Ausgangsstoffe. So kann man zum Beispiel die Haut mit Asta (transdermal) tränken und damit Melaninproduktion auf Sonnenlicht verhindern. Sie werden einfach nicht braun. Kurz nachdenken über Braunfärbung, Melanom, Unglück. Könnte man so verhindern.

 

  • Wie Sie wissen, versuche ich das halbherzig: täglich 100mg Beta-Carotin. Schützt mich zu 40% vor dem schädlichen UV-Licht.

 

In einer recht chemischen, wissenschaftlichen Arbeit hat man 2016, also ganz frisch bewiesen, dass Asta und Toco, zusammen eingekapselt in Liposome, eine viel stärkere antioxidative Wirkung haben als die Einzelstoffe für sich. Die ja selbst schon sehr potent sind.

Finde ich als fröhliche Nachricht in all dem Stapel von Arbeiten auf meinem Schreibtisch. Nachzulesen in: J Clin Biochem Nutr 2016 Sept; 59(2):100.

Die Arbeit erklärt mir persönlich, weshalb das Glück wieder einmal auf meiner Seite war: Beide Präparate, nämlich Astaxanthin sowie Tocotrienol nehme ich täglich zusammen ein. Am Nachmittag. Zwar nicht in Liposome eingekapselt (wo gibt es das?), aber mein Magen wird's schon richten.

Die Bekämpfung freier Radikale. Eines der Hauptziele einer vernünftigen, naturwissenschaftlich begründeten Medizin.

 
 

News Schlagwörter