Eins und eins ist fünf

23.09.2013
Drucken
 

Nennt man Potenzierung. Ein faszinierendes Phänomen. Hat mich schon als wiss. Ass. (nicht wiss. A...) an der Uni beschäftigt. Da habe ich einen winzigen Muskelstreifen aus Ihrem Magen, aus Ihrem Darm in Nährlösung aufgespannt und dann verschiedene Hormone dazugegeben. Der Muskel zog sich zusammen beim ersten Hormon um 10%, beim zweiten Hormon (allein) um 15%, bei beiden zusammen aber um 50%. Faszinierend!

Kannten wir aus dem Golfkrieg. Ich meine aus dem ersten (Den vergessen wir immer. Wir vergessen, was wir 1991 getan haben: Ein ganzes Volk in die Weißglut getrieben. Und wenn ein paar von denen uns heute dafür...wundern wir uns). Zurück: Aus dem ersten Golfkrieg kamen Tausende von Soldaten zurück mit einer rätselhaften Krankheit: Kopfschmerz, Gliederschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Hautausschläge. Nannte man das Golfkriegs-Syndrom. Lange gerätselt. Endlich Lösung: Die Soldaten wurden geschützt mit drei Substanzen: Mit einem Bromid als Schutz vor Nervengas, und mit zwei Insektiziden zum Malariaschutz.

Jede einzelne dieser Substanzen war ungefährlich. Nicht toxisch. Garantiert. Aber alle drei zusammen haben die Blut-Hirnschranke durchgängig gemacht, das Gift gelangte ins Gehirn und...die Menschen wurden jahrelang krank. Potenzierung. Ein faszinierendes Phänomen.

Glauben Sie nur nicht, dass Sie, der unschuldige Deutsche, unbehelligt bleibt. Aufgefallen war uns längst, dass Alligatoren, Fische und Vögel Genitalmissbildungen und Feminisierungszeichen aufwiesen. Hieße beim Menschen: Einen Busen bekommen. Nur konnte man bisher keine einzige der durchaus bekannten östrogenartig wirkenden Chemikalien und Pestizide anschuldigen. Auch nicht die Pille allein, die ja hundertmillionenfach durchrutscht bis ins Grundwasser. Heißt dann Trinkwasser. So der Wissensstand bis zu einer Studie in Science 272(1996),1489. Dort lesen Sie den verräterischen Satz:

„Inzwischen erhärtet sich der Verdacht. Zwar ist die östrogene Potenz der einzelnen Substanzen höchst gering, aber in Kombination können sich Dieldrin, Endossulfan oder Toxaphen gelegentlich um den Faktor 1000 potenzieren“.

Tja. Ein bisschen mehr Östrogenwirkung mag Frauen nichts ausmachen. Aber unseren Kindern? Besonders den männlichen?

Glauben Sie bitte nicht, dass es für Sie einen Ausweg gibt. Die Ursache, die wirkliche Ursache können wir nicht wegzaubern: Wir sind bereits 7 Milliarden auf dieser Welt. Irgendwie müssen die leben und ernährt werden. Da geht jeder noch so gut gemeinter medizinischer Rat unter.

 
 
 

News Schlagwörter