Einschlafen

17.07.2016
Drucken
 

Eine hohe Kunst oder aber… kinderleicht. Beides stimmt. Problemloses Einschlafen. Der unerreichbare Wunschtraum vieler Millionen unserer geplagten Mitmenschen.

Dabei macht es jedes dreijährige Kind uns doch vor, oder? Legt sich hin, kuschelt sich rein, hält seinen Teddybär und… ist weg. Noch nie darüber nachgedacht, wie das Kind das macht?

Nein. Tja. Sehen Sie?

Das Kind hat einen ganz einfachen Trick: Das ist schon da. Das ist schon am Ziel. Das schläft schon, bevor es schläft. Und dann schläft es auch, wenn Sie diesen Satz verstehen.

Sie nehmen mich einfach zu wenig wörtlich. Sie meinen mir zu oft, ich quassele so vor mich hin. Erinnern Sie sich wirklich nicht?

    „Bei allem, um was Ihr betet und fleht, glaubet, dass Ihr empfangen habt, und es wird Euch zuteilwerden“.

Sehen Sie: So schläft man ein. Problemlos. Sie müssen einfach tief innerlich glauben, dass Sie bereits schlafen. Dass Sie bereits „empfangen haben“. Dann schlafen Sie auch.

Wie ich darauf komme? Hab soeben mit meiner kleinen Frau geplaudert. Zum Thema. Das war für die neu. Mir völlig unverständlich. Neu die simple Idee:

    Sich ins Bett zu legen. Und sich jetzt vorzustellen, man schliefe bereits. Sich vorzustellen, wie der Körper sich anfühlt, wenn er schläft. Der fühlt sich nämlich ganz anders an!

Sie würden plötzlich merken, dass Sie überhaupt nicht muskel-entspannt im Bett liegen. Sondern angespannt. Aufgrund Ihrer Gedanken. Zum Beispiel des Gedankens „ich will jetzt unbedingt schlafen!“ Ja, ja: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!“ Das hat weder Griechenland noch Afghanistan gut getan. Und uns schon gar nicht. Sehen Sie?

Also noch einmal: Wie würde der Körper sich verhalten, sich anfühlen, wenn er bereits schläft? Auf einmal entspannen Sie sich an Stellen, von denen Sie gar nichts gewusst haben. Atmen plötzlich anders. Weil Sie ja schon schlafen. Weil Sie ja schon da sind…. und wachen plötzlich auf. Das war´s auch schon.

PS: Sie kommen auf diese Idee, wenn Sie kurz mitdenken: Manchmal wachen Sie mitten in der Nacht auf, haben noch einen ungefähren Eindruck von Ihrem Traum und … klammern sich daran, versuchen, gleich wieder in den Traum hineinzuschlüpfen in dem sicheren Wissen: Wenn Ihnen das gelänge, würden Sie auch gleich wieder schlafen. Nur: Durch dieses Bemühen entgleitet Ihnen der Traum immer ein bisschen mehr und… auf einmal sind Sie wach. Die Idee, in den Traum zurück zu schlüpfen und damit auch zu schlafen, die Idee war goldrichtig.

PS II: Haben Sie das mit dem „deutschen Wesen…“, also das falsche am „Wollen“ mitbekommen? „Schon da sein“ heißt sich unbedingt einfühlen. Wenn Sie wollen „Liebe“. Gab´s mal ein dickes Buch. Geschrieben vor 2000 Jahren. Lang, lang ist´s her.

 
 
 

News Schlagwörter