Eiweiß: der wichtigste Leistungsparameter

23.03.2020 | Strunz
 

Zitatende. Zitiert aus dem Millionen-Bestseller „forever young. Das Erfolgsprogramm“. Vor genau 20 Jahren erschienen. Ihnen folglich unbekannt. Tja. Manchmal geht das Beste eben an einem vorbei….

Als mitfühlender Mitmensch und weil mir dieses Büchlein noch vorliegt, zitiere ich einfach mal weiter. Eine der wichtigsten Passagen:


EIWEISS: DER WICHTIGSTE
LEISTUNGSPARAMETER

Der Körper besteht aus Wasser und Eiweiß – wenn man vom lästigen Fett einmal absieht. Unsere Knochen und Gelenke, unsere Enzyme und Hormone, unsere Muskeln und unser Blut bestehen aus Eiweiß. Allein das Immunsystem wiegt 1,5 Kilogramm pures Eiweiß. Eiweiß ist unser wertvollster Nahrungsbestandteil – der Baustein, aus dem Leben, Laune und Leistung bestehen.

Über die Nahrung müssen wir dem Körper täglich Eiweißnachschub liefern, damit er Hormone bilden kann, das Immunsystem instand hält, Muskeln bildet und Zellen repariert. Wichtig ist: Vor allem die Eiweißbausteine, die der Körper selbst nicht herstellen kann, müssen wir ihm täglich zuführen (siehe Tabelle Seite 102). Und natürlich tauchen diese lebenswichtigen Aminosäuren und die kleinen Wunder, die sie im Körper vollbringen, in diesem Buch immer wieder auf.

Eiweiß tief, Laune tief
Beim typischen Durchschnittsmenschen ist der Bluteiweißspiegel tief, das hat zur Folge: instabile Knochen, schwache Muskeln, wenig rotes, sauerstofftransportierendes Blut, schlechtes Immunsystem, labile Psyche. Menschen mit einem hohen Eiweißspiegel im Blut, also über 8 g/dl, sind die Gewinner im Leben. Sie sind nie unterzukriegen. Heben Sie also Ihren Eiweißspiegel an – wie, lesen Sie ab Seite 101.

Und wieviel Eiweiß haben Sie im Blut?
Eiweiß bestimmt Ihr Wohlbefinden. Ein niedriger Eiweißgehalt ist der Beweis dafür, dass Ihr Körper auf halber Kraft läuft. Bei einem Bluteiweiß von….


⇒8 g/dl fühlen Sie sich wohl, sind aktiv;
⇒7 g/dl geht es Ihnen ganz gut;
⇒6 g/dl sind Sie müde, schlapp und ohne Energie.
⇒Sie erfahren Ihren Wert von Ihrem Arzt.


Wirklich? Stimmt das? Ihr Arzt nennt Ihnen Ihren Eiweißwert? Könnte man präzisieren: Ihr Laborarzt. Eine völlig andere Sparte: Der diskutiert nicht, der hinterfragt nicht, der misst, sobald Sie das wünschen. Und liefert Ihnen den Wert noch am gleichen Tag.

Sie sollten inzwischen ja über das Wort „Eigenverantwortung“ nachgedacht haben. Für Ihre Gesundheit sind SIE verantwortlich. Nicht Ihr Arzt. Der kann Sie allenfalls beraten. Über Ihre Blutwerte sollten SIE sich Information holen, Bescheid wissen.

Und sollten längst gelernt haben, mit diesen Werten umzugehen. Die berühmte gelbe Mappe mit den (etwas anderen) Normalwerten der nötigsten Blutwerte finden Sie hier als PDF. Wissen Sie.

Quelle: „Forever young. Das Erfolgsprogramm“. Bereits 1999. Neu überarbeitet 2014 bei heyne.

 
 

News Schlagwörter