Eiweiß steigt nicht an

24.07.2017
 

Eine häufige Klage. Da findet sich bei Ihnen ein tiefer, zu tiefer Eiweißspiegel, verantwortlich für depressive Verstimmung, für fehlende Lebensenergie, für anhaltende Müdigkeit, für ständige Infekte, kurz: für schlechte Lebensqualität, Sie begreifen das sogar und greifen an.

Und löffeln Eiweiß. Essen mehr Fleisch, Fisch, Eier. Sind manchmal sogar bereit, Aminosäuren, direkt zu schlucken.

Und finden bei der Kontrollmessung keinen Anstieg des Serum – Eiweißes. Manchmal sogar einen tieferen Wert. Und verzweifeln.

Schon Wilhelm Busch hat sich über Sie lustig gemacht. Zeichnung unten anbei. Genauso sieht der Mensch eben nicht aus. Das meinen nur Sie in Ihrer kindlichen Einfalt: Wenn ich was reinschütte, ist es auch da. Pustekuchen.

Sie haben in diesen News viele Gründe gelernt, warum Eiweiß oft nicht oder schlecht aufgenommen wird, warum es nicht ansteigt. Den Hauptgrund haben Sie ganz sicherlich nicht mehr im Kopf. Hatte ich vor über zehn Jahren mal erwähnt. Darf ich noch einmal?

  • Sie sind ein Öltank. Wie viel da drin ist, können Sie an einer kleinen Messuhr ablesen. So ein rundes Ding mit Zeiger. Das ist die Blutbestimmung Ihres Eiweißspiegels.
  • Was glauben Sie, wieviel Öl Sie in den 10.000 l Tank einfüllen müssen, bevor der kleine Zeiger in der Messuhr ansteigt? … bevor Ihr Serum-eiweißspiegel aufsteigt?
  • Nun ist Eiweiß ja, wie Sie wissen, Ihr Knochen, Ihr Blut, Ihre Nerven, Ihr Immunsystem (1,5 kg), kurz: Alles in Ihnen besteht aus Eiweiß.
  • Nehmen wir an, Sie haben seit Jahren ein tiefes Eiweiß. Dann sieht man das im Knochen, im schwachen Muskel, im wenigen Blut, in den Hormondefiziten, im schlechten Immunsystem usw. …und jetzt kommen Sie mit Eiweißpulver an.
  • Was glauben Sie wohl, wie viel Eiweiß, wie viel Aminosäure Sie jetzt in den Körper schütten müssen, Sie Öl in den Öltank hineingeben müssen, erst einmal sämtliche Strukturen normalisieren müssen (z. B. den Knochen) bis dann schlussendlich der Körper abgesättigt ist (der Öltank voll ist) und die Öl Uhr anspricht. Langsam ansteigt.

 

Diese Uhr entspricht Ihrer Blutmessung. Bis dieser Wert endlich einmal ansteigt, sozusagen überläuft, nachdem das Eiweiß sämtliche Körperstrukturen erst einmal absättigen musste, die massiven Defizite auffüllen musste, na, was glauben Sie: Wie lange dauert das?

  • Kann ich Ihnen sagen. Das kann Monate, auch über ein Jahr dauern.

 

Auch ich hatte so einen Tief-Eiweiß-Körper. Gilt heute als normal. Deswegen werden ja bereits in den Labors die Normwerte (was ist das?) nach unten korrigiert. An Ihren schwächlichen Normalzustand (was ist das?) angepasst. Man gibt nach. Man orientiert sich an den Schwächsten. Erhebt das zum Standard.

Offenbar kommt es vor, das Sie Monate, ja sogar über ein Jahr messbar Ihre Aminosäuren verbessern, also Eiweiß hineinschütten, dass diese Aminosäuren, wieder zusammengebastelt zu Eiweißmolekülen, aber erst einmal Ihren Körper reparieren müssen. Das dauert. Und erst wenn dieser Reparatur - , dieser Auffüll-Vorgang abgeschlossen ist, läuft „der Tank über“, erscheint das überflüssige Eiweiß in Ihrem Blut.

Hab ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt? Ich wollte Sie trösten.

Bild News Eiweiß steigt nicht an

 
 

News Schlagwörter