Eiweiß und Muskelaufbau

19.12.2017
 

Seit sogar die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (!!!), den Muskel, den Muskelaufbau in den Vordergrund gerückt hat, für mindestens ebenso wichtig hält wie tägliches Ausdauertraining (joggen), fragen viele von Ihnen, wie sie denn ihren Muskelaufbau ohne große Anstrengung optimieren könnten. Mehr Muskeln entwickeln könnten.

Besonderes Interesse hat der weibliche Teil von Ihnen. Frauen, die verstanden haben, dass Muskeln (bei gleichem Körpergewicht) – nicht nur der Gesundheit nützen, sondern ästhetisch sehr viel besser wirken als schlabberiges Fett am Körper. Erinnern Sie sich an meinen Satz? „Ersetzen Sie Fett durch Muskeln.“

Experte zum Thema ist Professor Wolfe, Uni Texas. Maßgebend immer noch sein Interview im Buch „Geheimnis Eiweiß“ auf Seite 66. Professor Wolfe hat über 400 wissenschaftliche Arbeiten publiziert, hat Aminosäuren radioaktiv markiert und den Einbau in den Muskel verfolgt. Wichtige Erkenntnisse:

  • Eiweiß allein stimuliert schon Muskelaufbau.
  • Training verstärkt den Effekt. Verständlich.
  • Eiweiß-Shakes vor dem Training sind am wirkungsvollsten.
  • Soja-Eiweiß ist nicht so wirksam wie Molke oder gar 4-Komponenten-Eiweiß.
  • Obergrenze der Eiweißmenge ist nicht bekannt. Professor Wolfe hat bis 4g pro Kilogramm Körpergewicht hochgemessen und zunehmendes Muskelwachstum gezeigt.

 

Die schönste Erkenntnis: Für den Muskelaufbau, generell für den Eiweißaufbau brauchen Sie gar kein Training. Kann der Körper selber. Und jetzt wird´s interessant:

  • Muskelaufbau können Sie stimulieren mit Eiweiß. Mit einem Proteinshake. Ohne Training.
  • Entscheidend dabei sind die sogenannten BCAA, die verzweigtkettigen Aminosäuren namens Leucin, Isoleucin, Valin.
  • Diese drei BCAA stimulieren den Muskelaufbau genauso stark wie ein kompletter Eiweißshake mit 20 Aminosäuren.
  • Dabei ist die entscheidende Aminosäure Leucin. Ein Eiweiß ohne Leucin, ein Eiweiß ohne BCAA ist sinnlos für den Muskelaufbau. Versagt.

 

LEUCIN. Diese offenbar für die Proteinsynthese so entscheidende Aminosäure, zusammen mit den zwei anderen, also die BCAA sind erfreulich hoch konzentriert bereits in einem bescheidenen 1-Komponenten-Pulver, in Molke-Protein.

Allgemein bekannt in Fitness-Studios als WHEY-PROTEIN. Deswegen ist dieses isolierte Eiweiß mit der recht tiefen biologischen Wertigkeit (was eigentlich gegen Molke-Protein spricht) für den Zweck Muskelaufbau eben doch geeignet.

Bodybuilder sind eben Praktiker. Die probieren und finden heraus.

Quelle: Nachlesen über Leucin und BCAA kann man in J. Nutr. Jan 2006, vol. 136 no. 1, 2275

 
 

News Schlagwörter