Liefergarantie für Weihnachten: Bis 21.12. 23:59 Uhr bestellen und die Lieferung pünktlich zum 24.12. erhalten.* *Höhere Gewalt aufgrund der Witterung vorbehalten.

Endlich weise!

25.02.2019 | Strunz
 

Weisheit ist ein durchweg positiv besetzter Begriff. Für jeden von uns. Dies gilt nicht unbedingt für "Liebe": Die kann, wie wir alle wissen, umschlagen. Gilt nicht unbedingt für Sympathie. Die kann auch erlöschen. Aber Weisheit, weise sein….

… fühlt man sich in das Wort hinein, bekommt man einen leicht verklärten Blick. Ich sehe dann einen Berggipfel in Tibet vor mir, eine Höhle, und darin IHN, den weisen Mann. Zu dem die Menschen von fern und nah pilgern und ihn um Rat fragen.

 

Macht man heute online. Passt das zur Weisheit?

 

Weisheit ist schwer vereinbar mit Jugend. Man braucht wohl ein gewisses Alter, eine gewisse Lebenserfahrung, um die nötige - was denn nun - Abklärung zu erreichen, die Übersicht, die Reife, die innere Einkehr, das in sich Ruhen, die Gelassenheit, die sich dann ausdrückt in das "ernst nehmen des anderen", Einfühlungsvermögen, Aufrichtigkeit, aber eben auch Bescheidenheit (ich weiß, dass ich nichts weiß), Zurück - stecken - können, Authentizität (Übereinstimmung von Werten, Sein, Sagen und Tun). Alles Worte. Der eine oder andere mag diese Begriffe mit Sinn erfüllen, Bilder dazu kennen. Wie wäre es mit:

 

"Weise Menschen erkennt man daran,
dass Kinder gerne neben Ihnen sitzen"

Gefällt mir ganz besonders. Kinder haben einen untrüglichen Riecher. Können ja - kennen Sie das Experiment? - am Fernseher ohne Ton dem Gesicht des Politikers (damals Nixon) ansehen, ob er lügt. Untrüglich.

Eine andere ausnehmend hübsche Definition wäre:

 

"Dumme rennen,
Kluge warten,
Weise gehen in den Garten"

 

Weisheit also ist positiv besetzt. In unserem Denken. Und daher erstrebenswert. Freilich bin ich noch niemand begegnet, der spontan geäußert hätte: "Ich möchte einmal weise werden." Jeder von uns versteht dieses Ziel doch wohl eher als Gnade, als "Lohn" für ein erfülltes Leben. Man kann Weisheit - so denke ich - nicht wollen. Man entwickelt sie. Und ob Weisheit da ist, bestimmt man nicht selbst. Das können nur andere beurteilen.

Heißt ganz klar: Man kann nicht behaupten "Ich bin weise". Weisheit lebt im Urteil der Mitmenschen.

Nachdem ich das auch nicht tue, nehme ich an, dass Sie eher selten über "Weisheit" nachdenken. Aufgerüttelt hat mich daher die untenstehende Karikatur. Die mir jäh klar gemacht hat (ich sehe hier links mein Töchterlein, rechts mich) dass das Thema an mir

wohl vorbeigehen wird

Ich werd´s mit Humor tragen.

Quelle: Wikipedia/Weisheit von Heike W. Die Dame hat nachgedacht.