Endometriose. Hilflos?

03.05.2019
 

Stellt sich mir eine Patientin vor, die so ganz nebenbei von ihrer Endometriose erzählt. Also versprengtes Schleimhaut-Gewebe aus der Gebärmutter. Versprengt heißt: Überall im Bauch, zwischen den Darmschlingen zu finden. Betrifft übrigens 6 Millionen Frauen in Deutschland. Jedes Jahr kommen bis zu 40 000 neue Betroffene dazu.

Na und?

Nun ja: Dieses Gewebe schwillt auch im Vier-Wochen-Rhythmus an, genau wie die Schleimhaut in der Gebärmutter. Drückt dann, macht Schmerzen. Und kann bluten. Ständiger Blutverlust.

Behandlung? Hormone. Versuchsweise. Oft wenig oder kein Erfolg. Dann eben Operation: Bauch auf, Herde (vorher Kernspin) gesucht, Versuch abzutragen. Gelingt leider nie ganz.


Daher die Patientin: Sie hätte jetzt schon über 30 Vollnarkosen mit Operation wegen der Endometriose hinter sich.


30 Vollnarkosen? Ich hab erst 18 hinter mir und war… geplättet, wie der Bayer sagt. Und prompt klagt die Patientin über auffällige Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Motivationsverlust usw. usw.


Natürlich Vorsicht: Diese Beschwerde-Kombination ist etwas sehr, sehr häufiges. Und hat selbstverständlich viele mögliche Ursachen. Zum Glück habe ich bei der Patientin eine andere Ursache gefunden.


Hoffentlich. Wird sich erst rausstellen im Laufe der nächsten Wochen. Aber zum Thema zurück. Weshalb ich über Endometriose schreibe? Weil es ein neues


Wundermittel


dagegen gibt. Das Wundermittel heißt


EGCG


also Grünteeextrakt. Ein neuartiges, sehr starkes Heilmittel, derzeit in vielen Pharmafirmen wesentliches Thema.

Im Mausmodell (experimentelle Endometriose) konnte gezeigt werden, dass EGCG das Wachstum hemmt, bestehende Herde sogar verkleinert.


Dies gelingt über Hemmung des Zellwachstums und Hemmung der Gefäßdichte, welche die Gewebseinsprengsel mit Blut versorgen soll.


Die Wirkung war so eindeutig, dass jetzt Studien an Menschen geplant werden. Was tu ich? Empfehle Grünteeextrakt ab sofort.

Weshalb wir Frohmediziner uns das leisten können, nämlich noch unbekannte Therapie-Ansätze sofort auszuprobieren? Nicht erst kritische Studien abzuwarten? Wie das in der Pharmamedizin unumgänglich ist?

Weil wir nicht schaden. Laufen schadet nicht. Meditieren schadet nicht. Kohlenhydrate weglassen schadet nicht. Und Grünteeextrakt, also die nötigen 1,5 Liter Tee (oder eine Kapsel), haben Prof. Hunstein von seinem Blutkrebs befreit. (News vom 20.03.2008)

Frohmedizin steht also regelmäßig auf der sicheren Seite.

 
 

News Schlagwörter