Energie

28.11.2008
Drucken
 

Lebensenergie produziert Ihr Körper nicht irgendwo, sondern ausschließlich in den Mitochondrien, den Kraftwerken in Ihren Zellen. Und was passiert dort? Dort wird etwas verbrannt. Mit Sauerstoff verbrannt. Drum steigern Sie ja auch beim Laufen die Sauerstoffzufuhr in die Zelle ... Mit der heeren Absicht, dort in der gleichen Zeit mehr zu verbrennen, mehr Energie zu erzeugen.

Und so vielleicht sogar schneller zu rennen.

Das mit dem Sauerstoff versteht sich leicht. Jetzt kommt's: Was wird denn verbrannt? Im Kamin das Feuerholz, im Motor das Benzin, in Ihrer Zelle ATP. Ein Tri-Phosphat. Also ein Molekül, mit drei Phosphorteilchen. Und davon wird eines verbrannt.

Dass Phosphor brennt, wissen wir vom Streichholzköpfchen.

So wird aus ATP das ADP. Aus drei Phosphorteilchen nur noch zwei. Das passiert ständig. Sie nennen das Leben. Und wenn alles Phosphor verbrannt ist?

Das weiß Ihr Körper natürlich. Und bemüht sich redlich, an das Molekül mit zwei Phosphorteilchen, also an das abgebrannte, gleich wieder ein neues Phosphorteilchen anzuhängen. Also aus ADP wieder ATP zu machen. Und dazu, nur dazu, braucht er Kohlenhydrate oder Fett. Es ist also nicht so, dass diese zwei Nahrungsstoffe selbst verbrennen würden.

Nur Phosphor brennt.

Warum ich Ihnen das erzähle? Weil Ihre häufigste Klage der Mangel an Energie ist. Weil Sie von früher, als Kind wissen, was Lebensenergie wirklich sein kann. Und diesen Zustand heute vermissen. Die einfachste Methode – es gibt natürlich viel mehr Ursachen – ist es, Phosphat selbst in Ihrem Blut zu messen. Laut Lehrbuch haben die Deutschen grundsätzlich zu viel. Weil sie diesen „schädlichen“ Stoff überall zu viel bekommen, so wie Salz. Phosphat ist ja sogar in Colagetränken drin. Kaum misst man, staunt man: Bei einem Drittel von Ihnen findet man deutlich zu wenig Phosphat im Blut. So steht's nicht im Lehrbuch. Sie spüren das. Diesen Mangel. Diesen Energiemangel.

Da versuch ich mich immer in Ihren Marathonlauf, in Ihren Berufsalltag hinein zu fühlen. Und wundere mich, wie Sie den immer so gut schaffen. Mit zu wenig Phosphat. Mit zu wenig Lebensenergie. Muss das weh tun ...!

Die einfachste Methode der Abhilfe sind Nüsse. Täglich eine Hand voll Nüsse. Oder zwei. Phosphatreich. Ein sehr praktischer Tipp. Denn ich messe ja nach. Sie essen 4-6 Wochen, dann messe ich erneut und finde ... voll! Proppevoll mit Phosphat. Sie haben's geschafft.

Und Sie lächeln mich an.

 
 
 

News Schlagwörter