"Energiegeladender denn je" (Zitat)

02.08.2015
Drucken
 

Wären Sie gerne? Gefällt Ihnen? Möchten Sie auch sein? Tja. Kleiner, feiner, ganz persönlicher Tipp: Werden Sie erstmal krank.

So richtig krank.

Darmentzündung. Blutige Durchfälle. Schmerzen. Typische schulmedizinische Reaktion: Darm herausgeschnitten, Tabletten, Tabletten, Tabletten und – gar nicht selbstverständlich – fürsorgliche Pflege. Dürfen Sie in Deutschland erwarten.

Was hat das alles mit „energiegeladen“ zu tun? Na, dann lesen wir doch einfach das mail von heute:

„Ich kam im Februar mit Morbus  Crohn zu Ihnen.

  • Nach der Einnahme von Cortison und Immunsuppressiva, die mir weder geholfen noch gut getan haben, sondern nur meine Leber angegriffen haben,
  • schlechten bis unverschämten Reaktionen von Seiten einiger Ärzte, die mitdenkenden Patienten mit angstmachenden Szenarien versuchen einzuschüchtern,
  • habe ich im September des letzten Jahres – nachdem ich schon seit Jahren Ihrem Ratschlag zu laufen folge, und dies mit Leidenschaft tue – begonnen, mich low carb zu ernähren.

Allmählich merkte ich eine Besserung, so dass ich mir im Februar bei Ihnen weiteren Rat bzw. eine Absicherung holen wollte. Das war eine meiner besten Ideen überhaupt!! Wie froh und dankbar bin ich, dass es Sie gibt, dass Sie uns Wege aufzeigen, die uns ein lebenswertes Leben zurückgeben:

  • Sie haben mir außer kohlenhydratarmer Ernährung auch einige NEMs verschrieben und nach einigen Wochen ging es mir immer besser.
  • Ohne auch nur ein einziges Medikament. Habe ich Anfang des Jahres abgesetzt.
  • Heute fühle ich mich wohler und energiegeladener denn je.

Ich laufe nach wie vor regelmäßig, versuche mich in Meditativem Laufen, ernähre mich Paläo und nehme die von Ihnen empfohlenen NEMs. Außerdem lese ich Ihre News und Bücher, die mich bei allem immer wieder unterstützen.“ Ende der mail.

Wie oft noch? Muss man Ihnen wirklich hundert Mal aufs Hirn hämmern, bis… doch, muss man. Damit meine ich nicht nur Sie, sondern meine auch meine verehrten Damen und Herren Kollegen in den Krankenhäusern. Erneut beschreibt hier ein Patient (!!!), also nicht der Doktor, den Unterschied zwischen Drohmedizin und Frohmedizin.

PS: Im Moment,  während des Diktates, spielen vor mir auf der Wiese zwei Rehkitze. Der Nachwuchs. Die werden niemals an Crohn erkranken. Wohl auch nicht an Herzinfarkt. Und ganz sicher nie depressiv werden oder gar über Schlafstörungen jammern.

Wann die Medizin endlich aufwacht? Sich mal bei den Rehkitzen erkundigen? Ich sag´s Ihnen: Nie. Ein in sich geschlossenes System.

 
 
 

News Schlagwörter