Erfolgsrezepte

28.02.2016
Drucken
 

Ihr betont eure Tüchtigkeit, euer Verantwortungsgefühl, euren Stress, eure 80 Wochenstunden. Und wollt einfach nicht hören, wenn ich das Geheimnis eines wirklich erfolgreichen Lebens erzähle: Sport. Laufen. „…Dafür habe ich keine Zeit“. Nix verstanden.

Bleiben wir persönlich: In meiner Zeit an der Universität war ich – laut Literaturverzeichnis – die Nummer 1 in Deutschland. Fachbereich Innere Medizin/Gastroenterologie. Hat das irgendjemanden gejuckt? Als Kassenarzt (21 Jahre) war ich laut DATEV unter den ersten drei in Deutschland. Unter den Größten. Arbeitsbeginn morgens drei Uhr. Hat das irgendjemanden gejuckt?

Bekannt wurde ich, durchgesetzt habe ich meine Auffassung von Medizin erst, als ich das Laufen begann. 1989. Laufen war der Schlüssel. Warum das so ist und wie das funktioniert, steht doch ausführlich im „Leicht-Lauf-Programm“. Hat selbstverständlich mit dem Hirn zu tun.

Beweis? Zhang Xin ist DIE Bauunternehmerin und Milliardärin in China. Ausschließlich in Peking und Shanghai. Zhang meint wörtlich und beweist auch, dass

„… eine Mega City wie Peking oder Shanghai heute in 10, 15 Jahren hochgezogen werden kann – dann ist sie fertig.“

Der Erfolg gibt ihr Recht. Wir nennen sie Milliardärin. Wie nennt sie sich? „Ich bin Läuferin“ (Zitat). Ist im September den Peking-Marathon mitgelaufen. Marathon bedeutet praktisch tägliches Laufen. Trainieren. Unausweichlich. Sagt eine Milliardärin.

Und Sie? Knapp Millionär, stolz und selbstbewusst, massiv überarbeitet, im Burn-out, erzählt mir, dass er für Laufen keine Zeit habe. Nix kapiert.

Jack Ma hat soeben in Davos den Staatschefs, den Starmanagern und den Königen Nachhilfeunterricht gegeben. Thema „Erfolg“. Jack Ma ist Alibaba. Ist also Amazon, Google und Ebay zusammen. Und mehr.

Geschätztes Vermögen zwei Dutzend Milliarden Dollar. Geht im Weißen Haus ein und aus. Tüchtig, erfolgreich, sicher ein Arbeitsmensch. Glauben Sie.

Jack Ma nennt sich Kampfsportler. Klein, drahtig, tägliches Training. Kampfsporttraining ist Ausdauer, Kraft, Geschmeidigkeit. Schult Reflexe. Ist also mehr als Marathon.

Jack Ma, Milliardär, hat Zeit dafür. Übt täglich. Sie, noch nicht einmal Millionär, haben „keine Zeit“. Nix verstanden.

Kennen Sie den Homo davosiensis? Zu Hause im Weltwirtschaftsforum. 2.500 Teilnehmer. Die Weltelite. Insbesondere die Unternehmer. Weniger die verantwortungslosen (wörtlich) Politiker.

Motto dieser Weltelite: „Achtsamkeit ist Trumpf, gegen den eigenen Körper wie auch gegenüber der gesamten Schöpfung.“ Man achtet (Zitat) „auf sich, auf die gesunde Ernährung, auf Sport und Bewegung.“

Man ist „schlank, durchtrainiert und versiert in Meditation. Der moderne Davos-Man beginnt seinen Gipfeltag mit einer halben Stunde Meditation.“

Und Sie? Sind leider nicht so wichtig, haben keine Einladung bekommen, glauben, für Meditation keine Zeit zu haben. Für tägliche Meditation. Nix verstanden.

Sie lassen sich von mir etwas über gesunde Ernährung, über Sport und Bewegung erzählen. Die Betonung liegt auf dem Wort erzählen. Eigentlich sind das ja Tätigkeiten. Da liegt die Betonung auf dem Wort tun, oder? Weshalb tun Sie´s nicht? Weshalb fragen Sie mich? Übersprungshandlungen.

Fazit: Menschen, die die Welt bewegen, verantwortlich bewegen, sind ernährungsbewusst, meditieren, sind schlanke, fitte Sportler.

Jetzt wissen Sie, was ich von Politikern halte. Die üblichen Beispiele möchte ich mir sparen.

Quelle: 1. Der Spiegel 4/2016 Seite 75

                2. FAS 24.01.2016 

 
 
 

News Schlagwörter