Esst, was ihr wollt!

20.02.2012
Drucken
 

Empfiehlt Uwe Knop in der WAMS 50/2011. Ein Dipl. oec. troph. Und Autor des Buches "Hunger und Lust". Er appelliert an den "mündigen Essbürger. Der lässt sich nicht von Ernährungsexperten gängeln oder gar verrückt machen..."

Knop hat sich Mühe gegeben. Der hat über 300 internationale Studien ausgewertet und beschlossen: Taugt alles nix (da geb ich ihm beinahe Recht). Er meint, dass "diese epidemiologische Ernährungsforschung einem Rätselraten auf niedrigem wissenschaftlichen Niveau gleicht". Da gebe ich ihm sogar völlig Recht. Denn sehr richtig konstatiert er, dass ja alle diese Studien auf subjektiven Angaben der Studienteilnehmer basieren. Genau. Sie, lieber Leser, glauben ja zu Recht noch nicht einmal seriösen Politikern. Oder seriösen Bänkern. Oder Ihrem Investmentberatern. Oder Ihrem Autohändler. Und da glauben Wissenschaftler, dass Tausende von subjektiven Fragebögen die Ernährung der Befragten korrekt beschreiben würde...

Uwe Knop hat Recht. Er meint als Quintessenz: Vertrauen Sie beim Essen nur Ihrem Körper. Dumm ist nur: Uwe Knop ist kein Arzt. Der kennt den menschlichen Körper nicht. Den Körper, der mir täglich, jeden Tag seit 40 Jahren gegenüber sitzt.

Diesem Körper würde ich freilich lieber nicht vertrauen. Das ist nämlich genau der Körper - und das übersieht dieser kluge Autor - ist genau dieser Körper, von welchen jeder dritte Krebs bekommt. Solch einem Körper soll man vertrauen?

Ist genau der Körper, von dem jeder zweite kaputte Blutgefäße hat. Sprich an Herzinfarkt und Schlaganfall stirbt. Und solchen Körpern soll man, werter Herr Uwe Knop, vertrauen?

Sie haben den Punkt nicht verstanden. Der Punkt heißt: Wäre der Körper in Ordnung, gesund, normal, genetisch korrekt, ja ... dann hätten Sie Recht. Dann dürfen Sie auf den Körper hören. Dann dürfen Sie essen, was Sie wollen.

Das eigentlich Lustige an seinem Buch, an seinem Artikel ist nämlich, dass seiner Aufforderung "esst, was ihr wollt!" doch aus ganz Deutschland massiv und fröhlich entgegenschallt:

Tun wir doch!

Ja eben. Genau das ist der Punkt.

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter