Fallschirme wohl ohne jeden Nutzen

30.03.2019
 

Weil es doch immer wieder Schrottstudien gibt, die jeglichen Nutzen von Vitaminen, Omega 3 & Co bestreiten, schlägt jetzt die ehrliche Wissenschaft zurück. Endlich. Deftig. Und zwar im renommierten British Journal of Medicine (BMJ)(2018;363: k5094)

In einer randomisiert - kontrollierten Studie wird hier gezeigt, dass es beim Sprung aus dem Flugzeug für die Todes - und Verletzungsrate keine Rolle spielt, ob man einen funktionierenden Fallschirm trägt oder nicht.


Sie dürfen gerne im letzten Satz wie auch in den folgenden "Fallschirm" durch "Vitamin" oder "Omega-3" ersetzen.


Die randomisierte, kontrollierte Studie gilt in der medizinischen Wissenschaft als Königsweg für die Gewinnung brauchbarer Erkenntnisse. Und in genau einer solchen Studie beweisen die Autoren, dass es keinen Unterschied macht, ob Sie mit oder ohne Fallschirm aus einem Flugzeug springen. Das klappte folgendermaßen:


Man rekrutierte 52 gesunde, erwachsene Passagiere von Linienmaschinen. 23 von denen willigten ein, für die Studie aus einem Flugzeug zu springen, wobei sie per Zufall randomisiert entweder mit einem funktionierenden Fallschirm oder einer Fallschirmattrappe ausgerüstet waren.

Verwendet wurden Doppeldecker und ein Hubschrauber (Linienflugzeug stand nicht zur Verfügung).

Innerhalb 5 Minuten nach der Landung (also unverfälscht durch äußere Einflüsse) wurden Vitalparameter (ist er tot?) oder Verletzungen nach einem standadisierten Injury Severity Score festgestellt.


Ergebnis: In beiden Gruppen (Fallschirm oder Attrappe) kam es nach der Landung zu keinerlei Todesfällen (0%) oder Verletzungen (0%). Somit ergab sich kein Vorteil beim Einsatz von Fallschirmen beim Sprung aus Flugzeugen.


Korrekt erwähnen die Autoren natürlich, dass ein kleiner Unterschied bestand
zwischen einem Linienflugzeug und verwendetem Doppeldecker. Nämlich hinsichtlich der mittleren Absprunghöhe (9146 m gegen 0,6 m) und der Geschwindigkeit (800 km/h gegen 0 km/h).

Hilfreicher Kommentar Dr. Strunz: Der Doppeldecker sowie der Hubschrauber standen am Boden. Freilich. Aber genauso werden Vitamin - Studien gemacht: da wird 100 mg Vitamin C getestet statt 10 g. Da wird ein halbes Gramm Omega-3 getestet statt 4 g. Da werden 50 mg Vitamin E getestet statt 400 mg. Da werden 800 IE Vitamin D getestet statt 9000 IE wie vorgeschrieben, da wird geglaubt und nicht gemessen…


Sie haben verstanden. Ich hab mich königlich amüsiert. Und das in BMJ! Ein abschließender Kommentar:

„Die Ergebnisse beeindrucken in ihrer Eindeutigkeit. Auch wenn Flugsicherheit eigentlich nicht zum Kernbereich der medizinischen Forschung gehört, können wir wohl davon ausgehen, dass sich die neuen Erkenntnisse bald in der Praxis niederschlagen und weltweit viel Geld für unnötige Ausrüstung gespart wird. So befreit die Wissenschaft Flugzeugbesitzer und Airlines aus dem Würgegriff der Fallschirm - Lobby.

Quelle: MMW Fortschritte der Medizin 2019.3/161,S. 26

 
 

News Schlagwörter