Farbtupfer und geniale Tricks

02.07.2016
Drucken
 

Das Leben muss nicht grau in grau sein. Man muss nur die Augen aufmachen. Ich meine: wirklich aufmachen. Hingucken. Auf die Blumenrabatten in meinem kleinen Städtchen. Mit wieviel Liebe sich die irgendjemand ausgedacht, geplant und dann angepflanzt hat. Der Punkt ist: Ich weiß, dass die meisten Menschen diese Farbtupfer gar nicht wahrnehmen.

Selbst schuld.

Vielleicht lesen Sie die folgenden Zeilen daraufhin ein bisschen aufmerksamer. Es ist immer ein Mensch, ein Mitmensch, der Ihnen eifrig und fröhlich etwas mitteilen möchte. So in der mail von heute.

  • Nachdem bei mir ein zu hoher Blutdruck festgestellt wurde und ich keine Tabletten nehmen wollte, habe ich wieder Sport getrieben und festgestellt, dass das auch neben dem Beruf möglich ist. Habe 8 kg abgenommen, Gewicht wie mit 18, Körperfett 14%, meine 10 km-Zeit nähert sich wieder der 40-Minuten-Grenze und der Blutdruck ist normal.

 

Blutdruck ist normal. Und wie hat er das geschafft? Eigenverantwortung. Epigenetik. Immer und immer wieder versuche ich, Ihnen diesen entscheidenden Punkt einzuhämmern. Sie können statt Bluthochdruck ja auch Krebs sagen. Oder Depression. Oder Fibromyalgie. Das Prinzip ist immer das Gleiche.

Verweigern Sie sich. Verweigern Sie sich der Pharmaindustrie, auch wenn Sie damit Ihren Hausarzt verärgern. Senken Sie den Blutdruck einfach selbst. Machen Sie uns, uns Ärzte arbeitslos. Bitte. Aber weiter:

  • Auch mein Vater hat es jetzt mit 70 Jahren begriffen. Nachdem er viele Ihrer Bücher gelesen hat, macht er nun täglich Nordic Walking und geht zu Kieser Training.

    Dadurch und durch eine Ernährungsumstellung hat er 25 kg abgenommen (!!!) und seine Blutwerte werden besser z.B. Cholesterin von 230 mg/dl auf unter 160 mg/dl (benötigt keine Statine mehr).

    Früher war er stolz, dass der Arzt gesagt hat, dass diese Werte für sein Alter dem Durchschnitt entsprechen. Er hat deshalb sogar gedacht, er wäre gesund. Mittlerweile weiß er es besser.

 

Ja, wir Ärzte. Wir setzen Resignation voraus, resignieren selbst und reden Schlechtes schön. So das Cholesterin. Und geben Statine. Nachweislich praktisch wirkungslos (nennen Sie wirklich 1,7% Risiko-Minderung eine Wirkung?). Medizin wird mir immer unheimlicher. Aber jetzt kommt das Schönste. Jetzt kommt ein genialer Trick. Ein wirklicher Farbtupfer:

  • Um entspannter zu werden, habe ich mir im Alltag angewöhnt, mich jedes Mal zu entspannen und zu lächeln, wenn ich jemanden sehe, der gestresst wirkt oder ernst/böse guckt. Sie glauben gar nicht, wie entspannt ich mittlerweile bin

    Eine Shopping-Tour mit meiner kleinen Frau (ich habe auch eine und wir haben uns sehr gefreut, dass Sie Ihre Frau auch so bezeichnen) ist mittlerweile sehr entspannend, da wir in der Fußgängerzone so vielen gestressten und mürrischen Leuten begegnen.

 

Genial. Schaffen Sie sich Reflexe. Das wäre so einer: Sie gucken in ein ernstes Gesicht und entspannen automatisch. Lächeln innerlich. Das isses. Gleich kommt auf Phoenix unsere Bundeskanzlerin. Tolle Chance! Die guck ich mir jetzt an und …….entspanne mich und lächle innerlich.

Übrigens: Das mail stammt von einem Doktor. Schlimmer noch: Von einem Dr. Ing., also einem Ingenieur. Die Stufe über dem Dipl.Ing. Merkt man.

 
 
 

News Schlagwörter