Feed-Back

18.02.2016
Drucken
 

Der Mensch ist grundsätzlich gut. Der Mensch ist grundsätzlich dankbar. Der Mensch ist grundsätzlich hilfreich und kümmert sich. Grundsätzlich. Ohne diese zu tiefst innerliche Überzeugung könnte ich meinen Beruf nicht ausüben.

Dankbarkeit ist etwas Schönes. Gleichzeitig etwas Geheimnisvolles: Es erfreut nämlich beide Teile. Wer Dankesworte hinschreibt, geht ja im Inneren den Anlass dazu noch einmal durch, und verspürt ein wohliges Gefühl. Er freut sich. Kommt in Hochstimmung.

Und natürlich freut sich auch sein Gegenüber, weil er sich bestätigt fühlt. Weil jeder Mensch gerne dem Mitmenschen etwas Gutes tut. Das wärmt das eigene Herz.

Drum hab ich mich über die spontane Mail eines mir Unbekannten aus Bayern so gefreut, der eher zufällig mit mir in Kontakt gekommen war. Aber lesen Sie selbst:

„Ich habe – eigentlich durch Zufall – vor einem dreiviertel Jahr Ihr Buch „Warum macht die Nudel dumm?“ in die Hände bekommen und gelesen…

Was soll ich Ihnen sagen, ich habe jetzt in zehn Monaten 15kg abgenommen, ohne Not, ohne Hungern!! Viel Obst, wenig Kohlenhydrate und gerne ein gutes Stück Fleisch mit Gemüse sowie kein Bier und keinen Wein mehr.

Ich fühle mich gut, meine Blutwerte – zumindest die, die halt so gemessen werden – haben sich schon schön wieder verbessert.

Ich passe jetzt wieder in Klamotten, die ich schon wegwerfen wollte/musste, weil ich nie im Leben daran gedacht habe, jemals wieder ein halbwegs normales Gewicht zu bekommen. Derzeit wiege ich 85 kg bei 1,70 m. Naja, ist auch noch nicht perfekt, aber ich denke, wenn ich so weiter mache, und jetzt noch regelmäßig ins Fitnessstudio gehe, geht noch was runter.

Ich wollte dies einfach mal als Feed-Back geben – auch zur Motivation anderer… “

Gelungen. Kompliment. Danke! Heißt doch nichts Anderes: Es geht ganz einfach. Viel leichter als gedacht. Man muss wirklich nur einmal so ein komisches kleines Büchlein lesen. Und gerade die mit den dämlichen Titeln (Tomaten-Buch, Nudel-Buch) scheinen ja besonders motivationsfördernd.

 

Wenn er jetzt vor mir stünde, der Dank-Sager, würde ich ihm die Hand schütteln, ihn in den Bauch knuffen und so ein bisschen umarmen. 

 
 
 

News Schlagwörter