Fitness lohnt sich

02.03.2016
Drucken
 
Dieser Satz findet immer und immer wieder neue Bestätigung in Studien. Dabei scheint das Ganze doch selbstverständlich. Mir so wichtig sind neue Studien deshalb, weil immer häufiger gezeigt wird, dass Fitness noch sehr viel mehr lohnt, als wir bisher angenommen haben.

Nämlich noch 30 Jahre später.

Studiert wurden knapp 5000 Teilnehmer im Alter von 18 bis 30 Jahren. Studiert heißt: Fahrradergometertest. Also abstrampeln bis zum geht nicht mehr.

Resultat: Wer beim Ergometertest als junger Mensch länger durchhielt, hatte eine deutlich geringere Wahrscheinlichkeit, später einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Und das kann man genauer ausdrücken:

  • Mit jeder Minute, die die Teilnehmer zusätzlich strampelten, sank das langfristige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen 30 Jahre später um 12%.
  • Mit jeder Minute länger sank die spätere Gesamtsterblichkeit um 15%.

Kurz innehalten. 15%! Und wenn Sie fünf Minuten länger durchgehalten hatten? Dann waren das schon 75% weniger bei der Errechnung der Gesamtsterblichkeit. Ein ungeheuerliches Versprechen.

Nur: Unterschätzen Sie mir die eine Minute nicht. Beim Ergometertest werden Sie alle drei Minuten mit 40 Watt Steigerung nach oben belastet. Die erste viertel Stunde ist leicht. Geht bis 200 Watt.Dann fängt´s an. Bei 240 Watt, bei 280 Watt, bei 320 Watt… Da zählt eine Minute. Tun Sie´s doch einmal, Sie werden sich wundern.

Aber ist das nicht ein herrliches Versprechen? Heißt praktisch: Zwingen Sie Ihre Kinder zum Sport. Treten Sie ihnen in den Hintern. Oder pädagogisch richtiger: Rein in den Sportverein. In die Schwimmgruppe. In die Tennishalle. Dann leben die Kinder länger und können Sie später einmal in hohem Alter... ernähren.
 
 
 

News Schlagwörter