Folsäure

16.06.2009
Drucken
 

kann man messen. In Ihrem Blut. Tun wir täglich. Und finden gemessene Werte so zwischen 2 und 10 ng/ml. Offenbar kein Problem: Laut deutschen Labors „normal ab 2 ng/ml“.

Medizin in Deutschland.

Wie viele von Ihnen wissen, korrigiere ich den Laborzettel. Statt 2 fordere ich von Ihnen 20 ng/ml. Wissen Sie auch, weshalb? Weil erst bei diesem 10-fach höheren Spiegel Ihr Risikofaktor Homocystein unter die gefährliche Schwelle sinkt. Ich richte mich also nach Ihrem Körper, nach der Natur und nicht nach dem Laborzettel.

In den USA hat Folsäure einen ganz anderen Stellenwert. Wird ja dort per Gesetz sämtlichen Mehlprodukten beigemischt. Und auch in den USA misst man Folsäure im Blut.

Misst man! Und findet einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Folsäurespiegel und Allergie.

Was mich besonders entzückt ist die Tatsache, dass in den USA die Normalwerte für Folsäure im Blut ganz andere sind als in Deutschland. Tiefe Werte heißt hier unter 8 ng/ml, und hohe Werte heißt hier über 18 ng/ml. Wenn Sie jetzt meinen, das sei doch wurst, wir Deutschen hätten eben andere Vorstellungen von normal, dann gucken wir doch mal:

-Menschen mit niedrigen Folsäurespiegel hatten 30% höheres Risiko für erhöhte IgE-Antikörper, ein Parameter für Allergie. Vielen von Ihnen bekannt.

-Menschen mit tiefem Folsäurespiegel hatten ein 31% höheres Risiko für allergische Symptome.

-Menschen mit tiefem Folsäurespiegel hatten ein 16% höheres Risiko für echtes Asthma.

Tiefer Folsäurespiegel heißt also jedesmal unter 8 ng/ml. Für deutsche Labors ein völlig normaler Wert.

Auch mir neu ist die Tatsache, dass man den IgE-Spiegel (bei jedem Allergiker, jedem Asthmatiker erhöht) offenbar senken kann mit genügend Folsäure. Und damit die Allergie selbst, also auch Asthma-Attacken. Wenn das keine gute Nachricht ist ...

 
 
 

News Schlagwörter