Forever young ...

21.06.2007
Drucken
 

heißt jünger werden mit wachsendem Alter. Ein wundervoller Gedanke.

Längst wissenschaftliches Fakt. Bewiesen für Ihr Gehirn. Nachdem die Forschung erst einmal das 1928er Nobelpreis-Dogma "ab 30 geht’s bergab" hinter sich gelassen hat, häufen sich heute die wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema

"Das menschliche Gehirn hat die Fähigkeit, den Alterungsprozess nicht nur zu stoppen, sondern ihn sogar umzudrehen" (Zitat Prof. Eysl)

Wie das funktioniert, hat jeder von Ihnen verstanden. Die zentrale Erkenntnis verdanken wir Prof. Hollmann: Bewegung verjüngt Ihr Gehirn.

Die neueste Studie betrifft Ihren Muskel. Aus Hamilton/ Ontario stammt die Nachricht, dass „Krafttraining ein regelrechter Jungbrunnen“ sei. Nein so was aber auch! Bewiesen an 70-Jährigen. Die zweimal die Woche die Hanteln stemmten. Nach 6 Monaten war nachweisbar

  • 50% mehr Kraft
  • verjüngtes Muskelgewebe

und zwar nachgewiesen an den Kraftwerken der Zellen, den jetzt viel aktiveren Mitochondrien. Zitat "Frischzellenkur mit Gewichten".

Was mich bei dieser Studie so besonders beruhigt, ist das Alter der Teilnehmer: 70 Jahre. Jünger werden kann man also immer.

PS: Mir unvergesslich die biochemische Arbeit von Prof. Pette, Konstanz: die 80-jährige Muskelzelle weiß gar nicht dass sie 80 ist. Sie verhält sich präzise so wie eine 20-jährige. Ist das nicht herrlich?

PS: Wollen Sie mal lachen, staunen, lernen? Dann lesen Sie "Die Banalität der Kraft" von Dr. Caimi.