Forever Young auf Krankenkasse?!

23.03.2014
Drucken
 

In den USA gibt’s das schon. Dort werden erfolgreiche Ärzte ernst genommen. So der Ihnen bekannte Dean Ornish, seinerzeit Man of the Year, der als erster Mensch gezeigt hatte, dass man Herzkranzgefäße wieder frei putzen kann durch… Bewegung – Ernährung – Denken. Dean Ornish, der schon „Clint Eastwood und Bill Clinton geheilt“ habe. So Focus 5/2013, S 107.

Dean Ornish, 59, beschreibt die Forever Young Methode elegant und präzise in drei Absätzen:

"Lange Zeit dachten Mediziner, dass wir mit einem gesunden Lebensstil Krankheiten lediglich verhindern können, aber nicht heilen. Heute wissen wir, dass sich unser Körper von selbst regenerieren kann und selbst schwere Herzerkrankungen wieder reversibel sind. Nur ist dies viel zuwenig Ärzten und Betroffenen bekannt. Mir geht es darum, öffentlich zu machen, dass wir mit ganz einfachen Mitteln große Erfolge erzielen können. Um dieses Wissen zu verbreiten, fliege ich auch mal 13 Stunden für einen Vortrag von San Francisco nach München.

Wir haben festgestellt, dass drei bis fünf Stunden Bewegung pro Woche und eine Ernährungsumstellung schon nach kürzester Zeit einen messbaren Effekt auf den Stoffwechsel haben. Die Konzentration eines bestimmten Jungbrunnen-Enzyms, der Telomerase, steigt bereits nach 3 Monaten um 30 Prozent an. Das bedeutet, dass sich unsere Körperzellen relativ schnell regenerieren. Wir haben festgestellt, dass sich die Genaktivität von rund 500 Genen verändert. Auch eine bessere Durchblutung des Gehirns führt dank Sport dazu, dass dort mehr Nervenzellen wachsen.

Seit 2011 bezahlt eine große Versicherung in den USA meine Methode. Medicaid ist damit die erste Krankenkasse, die die Kosten übernimmt. Statt Pillen gibt es nun also Sport auf Rezept. Zu der Umstellung von Ernährungs- und Bewegungsverhalten gehört auch ein Programm zur Stressreduktion. All das müssen die Patienten lernen. Früher war das ihr Privatvergnügen. Jetzt gilt es als anerkannte Behandlung.

Überschrift des Artikels: Statt Pillen Sport auf Rezept. Perfekt.

Sport ist ja längst ein Teil Ihres Lebens geworden, lieber Leser. Und weil wir immer von uns aus denken, glauben Sie, das sei ja alles allgemein bekannt. Sie täuschen sich. Sie wissen nichts von meinen Magenschmerzen heute. Als mir wieder eine schwer depressive, übergewichtige Patientin gegenüber saß, die sich irgendeine Wunderpille erhoffte. Und einfach nicht glauben wollte, dass die Wahrheit der Evolution heißt:

Sport statt Pille

 
 
 

News Schlagwörter