Forever young real

14.01.2014
Drucken
 

Behaupten kann man viel. Hinschreiben auch. Etwas ganz anderes ist es freilich, selbst vorzuleben. Tu ich. Wird häufig abgetan mit: „Sie sind ja eine Ausnahme!“ Was soll man da antworten?

Also guck ich einfach zum Fenster hinaus. Lese in der Bildzeitung über Franz Xaver Kroetz. Kennen Sie als Baby Schimmerlos in der Kultserie Kir Royal. Ein Superstar. Zusammen mit Dieter Hildebrandt.

Kroetz säße laut Bild "mit viel Geld und schlechter Laune am Schreibtisch". Seine größte Angst?

"Das älter werden! Es gibt kein vorwärts mehr, nur noch ein zurück. Die Depression und Panikattacken nehmen zu, die Potenz lässt nach - ich vermisse die Kraft der Jugend. Es ist ein brutaler Verlust".

Tja. Franz Xaver spricht sicherlich Millionen aus der Seele. Da soll es ja schon bei ein paar anderen den Bach hinunter gegangen sein...

Krieg ich soeben ein Mail. Von einem 62-jährigen. Bei welchem in einer deutschlandweiten Fitness-Studie "Wie fit ist Deutschland" festgestellt wurde, dass sein

    PFA (persönliches Fitnessalter) 22 Jahre

sei. Im richtigen Leben, wie gesagt, sei er 62. Seine Adern-Innenwände wurden mit "zarter Struktur" beschrieben (im Augustinum in München. Die kennen sich aus). Und sein Rezept?

Vielleicht könnte man Franz Xaver an seinem Schreibtisch helfen? Das Rezept ist banal und altbekannt:

  1. Ich laufe regelmäßig und gehe ins Fitness-Studio
  2. Ich nehme regelmäßig forever young Eiweiß Pur, Vitamineral 32, etc. etc.


Heißt übersetzt: der lebt wie ein Aff. Wie der berühmte Schimpanse. Unser genetischer Artverwandter: Eiweiß (30%), Vitamine und Co (70%). Und der hupft rum in den Ästen, vermischt das Ganze mit gelegentlichen Klimmzügen... Oder?

Ist das alles so schwer zu verstehen, lieber, wirklich hochverehrter Herr Kroetz?

 
 
 

News Schlagwörter