Friedrich Nietzsche

19.12.2012
Drucken
 

hat auch Sie in Ihrer Jugend fasziniert. Beschäftigt Sie möglicherweise noch heute. Wussten Sie, dass er Ihnen eine zentrale Frage Ihrer eigenen Existenz schon längst beantwortet hat? Die Frage

Warum bin ich so klug?

Stellt sich Ihnen ja täglich. Schon wenn Sie die Zeitung lesen. Sie erkennen die täglichen Lügen - "die finanzielle Haftung Deutschlands ist begrenzt" - schon bevor Sie den Satz lesen. Warum also sind Sie so helle im Kopf? Friedrich Nietzsche gibt die Antwort:

"Warum ich einiges mehr weiß? Warum ich überhaupt so klug bin? Ich habe nie über Fragen nachgedacht, die keine sind ... Ganz anders interessiert mich eine Frage, an der mehr das "Heil der Menschheit" hängt, als an irgendeiner Theologen-Curiosität: die Frage der Ernährung. Man kann sie sich, zum Handgebrauch, so formulieren: "Wie hast gerade Du Dich zu ernähren, um zu Deinem Maximum von Kraft, von Virtú im Renaissance-Stile, von moralinfreier Tugend zu kommen?" ... In der Tat, ich habe bis zu meinen reifsten Jahren immer nur schlecht gegessen - ... die ausgekochten Fleische, die fett und mehlig gemachten Gemüse; die Entartung der Mehlspeise zum Briefbeschwerer!"

Das aber hat er langsam durchschaut und geändert und setzt noch eins drauf:

"So wenig wie möglich sitzen; keinem Gedanken Glauben schenken, der nicht im Freien geboren ist und bei freier Bewegung - in dem nicht auch die Muskeln ein Fest feiern."

Nur wenn Ihre Muskeln also ein Fest feiern, nur dann können Sie... vernünftig denken. Meint Friedrich Nietzsche. Wissen Sie was?

Auch hier hat er recht.

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter