Fußball

22.05.2009
Drucken
 

Im Schulsport war das einfach: Der kleine Dicke kam ins Tor. Inzwischen hat sich auch dieses Grundgesetz geändert. Sogar in Deutschland. Wir dürfen ruhig auch mal ein bisschen stolz auf uns sein, liebe deutsche forever young-Leser:

Die Freundin des Werder-Torwarts Tim Wiese erzählt über ihren Tim in Bild-online:

Zoff gibt's um sein Gewicht. Er hat 11 Kilo abgenommen, um endlich die Nummer 1 in der National-Elf zu werden. Zuviel für ihren Geschmack. „Er ist ein großer Kerl, da muss was dran sein“.

Doch er meint es ernst. Darum kocht sie zu Hause immer zwei Gerichte: „Einmal gesund für ihn, einmal lecker für mich. Timi isst nur Salat, Gemüse, weißes Fleisch und Fisch. Für mich darf es gerne auch etwas mit mehr Kalorien sein“.

Diesen Artikel hat einer von Ihnen gefunden. Und kommentiert:

„Das klingt doch sehr nach forever-young-Diät: Gemüse und Eiweiß, wenig Kohlenhydrate. Damit habe ich am Aschermittwoch angefangen und bis jetzt ohne Hungern 3,5 Kilo abgenommen. Ich laufe jetzt auch wieder so oft es geht. Ich fühle mich wohl und topfit bei dieser Ernährung und werde weitermachen, auch wenn meine Frau nicht mitmacht. Sie will nicht auf Kartoffeln, Brot, Nudeln, Kuchen und andere Kohlenhydratbomben verzichten“.

Tim Wiese ist so um die 30 Jahre. Der Briefeschreiber ist 60 Jahre. Wann kriege ich mal die Nachricht eines 90-jährigen?

Oder muss ich die in 25 Jahren dann selbst schreiben?

Will sagen: Wenn sogar National-Torwarte forever young als richtig erkannt haben ... dürfen wir die DGE endlich wirklich vergessen.

 
 
 

News Schlagwörter