Gedächtnis

25.02.2010
Drucken
 

ist ein tägliches Thema in der Arztpraxis. Speziell der Verlust desselben. Höre ich mir mit großen, staunenden Augen ja bereits schon von 40-jährigen an:

"Herr Doktor, ich kann mir nichts mehr merken".

Was tun? Ganz einfach. Schlagen Sie die PNAS auf. Die Proceedings of the National Academy of Sciences. Vom 20. Januar 2010. Dort finden Sie die hübsche Geschichte von den Ratten.

Ratten mit Laufrad und Ratten ohne. Die mit dem Laufrad schnitten im Gedächtnistest (gibt's auch für Ratten) doppelt so gut ab wie die Ratten ohne. Also die Sesselhocker.

Der Grund? Wissenschaftler wissen: Die Ratten mit Laufrad hatten schon nach wenigen Tagen Joggens 6.000 neue Gehirnzellen pro Kubikmillimeter mehr als die sitzenden Ratten. Also die normalen, die vernünftigen.

Diese 6.000 neu gewachsenen Gehirnzellen pro Kubikmillimeter fanden sich übrigens genau im Hippocampus. Also dem Gehirnzentrum, in welchem das Kurzzeitgedächtnis umgeschaltet wird auf das Langzeitgedächtnis.

Sehen Sie, es sind solche Geschichtlein, mit denen ich Sie im ärztlichen Sprechzimmer packe. Erwische. Überzeuge. Der simple Ratschlag "Joggen Sie" oder noch arzt-typischer "Sie müssen sich mehr bewegen" hat noch nie geholfen.

 

 
 
 

News Schlagwörter