Geheimnis Voltaren

25.06.2016
Drucken
 

Auch im kühlen, rationalen Westen stößt man gelegentlich auf tiefgründige, magische Geheimnisse, die dann auch meine Phantasie fesseln. Geheimnisse der Medizin, hier sogar der Pharmaindustrie.

Der man ja nun wirklich Sachlichkeit zubilligen möchte.

Aber auch dort leben humorvolle Burschen. Die auch mal das eine oder andere Späßchen verkaufen. Mit Späßchen meine ich Voltaren Schmerzgel.

Was gerne auch von Sportlern bei Zerrungen, bei Überlastung, bei Muskelschmerz, auch bei Ischias angewandt wird. Nachdem in dem Gel eine ernsthafte Substanz, nämlich Diclofenac enthalten ist, klingt das zunächst gut und richtig.

Bis die Werbeleute kommen. Und uns doch tatsächlich versprechen:

    „Voltaren Schmerzgel lindert Schmerzen bis zu vier Mal schneller…“

Na? Ist das nix? Schmerz wie weggeblasen, wird hier suggeriert. Und das gleich vier Mal schneller. Tja. Bis man das Kleingedruckte liest. Und dort wird der Satz ergänzt mit:

    „… im Vergleich zu Gelen ohne Wirkstoff.“

Also zu Nivea-Creme. Voltaren wirkt also vier Mal schneller als Nivea. Bei Ischias-Schmerz. Aufgewacht? Hier steht nicht: besser, hier steht schneller. Dass es überhaupt wirkt, steht hier gerade nicht. Dass der Schmerz verschwindet, steht hier gerade nicht.

Hier tritt nur eine mysteriöse Wirkung (Placebo!) vier Mal schneller ein. Die Wirkung von Nivea-Creme. Tja.

Mal kürzlich Nivea auf Ihren Ischias geschmiert? Irgendwas verspürt? Auch nicht? Bin ich ganz bei Ihnen. Nur dieses „nix verspürt“ kriegen Sie jetzt vier Mal schneller durch Voltaren-Gel.

Irgendwann sollten Sie sich von Ihrem Lachanfall wieder erholen. Mal wieder Aufrichten. Luftholen. Die Tränen aus den Augen wischen. Und sich mit mir freuen:

Besser kann man nicht beweisen: Deutschland hat durchaus noch Humor.

 
 
 

News Schlagwörter