Genau andersherum

19.03.2009
Drucken
 

Jahrzehntelang hat uns Marlboro bildlich überzeugend demonstriert, dass Rauchen zäh, schlank, dynamisch, souverän und frei macht. Seit ein paar Jährchen sind diese Bilder ein bisschen verblasst und wir verbinden Rauchen eher mit Krankheit und Tod. Sogar unsere Politiker versuchen verzweifelt, sich beim Rauchen nicht von Fotografen erwischen zu lassen ...

Rauchen ist schlimm. Aber es gibt Schlimmeres, behaupten jetzt Forscher vom berühmten Karolinska Institut in Stockholm. Prof. Dr. Neovius hat die Daten von 45.920 Männern über einen Zeitraum von 38 Jahren (man höre und staune) ausgewertet. Und hat gefunden,

dass das Rauchen von mehr als 10 Zigaretten am Tag genau so wie Übergewicht die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Todes jeweils verdoppelt.

Erstaunlicherweise allerdings war bei übergewichtigen Nichtrauchern die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Todes ebenso hoch wie bei den übergewichtigen Rauchern. Im Vordergrund also steht Übergewicht, nicht das schädliche Rauchen. Die Einsicht ist neu.

Dazu Prof. Dr. Campbell von der Organisation „Weight Concern“ ganz erstaunt: „Bislang haben wir übergewichtigen Rauchern immer geraten, erst mal mit dem Rauchen aufzuhören, um etwas für die Gesundheit zu tun“.

Die Studie zeigt, dass man besser erst abnimmt. Und dann das Rauchen einstellt.

Weshalb ich diese Studie zitiere? Übergewicht ist auch Leichtsinn, aber fassbar geworden. Wir können es heute, ganz neu, endlich wissenschaftlich erforscht, leicht beseitigen. Sie wissen schon: Kohlenhydrate stoppen die Fettverbrennung.

Für die Mehrzahl Ihrer Mitmenschen ein völlig neuer Gedanke. Bitte erzählen Sie es weiter.

 
 
 

News Schlagwörter