Genetiker und Dinosaurier

04.09.2014
Drucken
 

unterscheiden sich in einem wichtigen Punkt: die Dinosaurier sind bereits ausgestorben. Bei den Genetikern wünsche ich mir...

Und zwar bei denen, die von Epigenetik, also der Erlösung der Menschheit von Krankheit, noch nichts gehört haben. Doch, doch, die gibt es. Gibt es tatsächlich.

Soeben äußert sich der Molekular- und Evolutionsbiologe Thomas Bosch von der Uni in Kiel zum Thema Krebsgene. Die Überschrift des Artikels:

„Der Kampf gegen Krebs
ist nicht zu gewinnen“

Und wissen Sie, wie er das begründet? Weil er ein Krebsgen isoliert hat. Und das Ding hätte es schon vor 560 Millionen Jahren gegeben. Das Gen.

Und daraus folgt er so unsäglich daneben: „Schon die ersten Tierarten auf der Erde litten an Krebs“. Oder „Der Kampf gegen den Krebs kann nach neuen Forschungsergebnissen nicht gewonnen werden“. Denn „Krebs ist so alt wie das vielzählige Leben auf der Erde und lässt sich wohl nie ganz ausrotten“.

Durchschauen Sie den Irrtum dieses Professors? Der schließt von einem Gen auf eine Krankheit. Ich dachte immer, diese Dummheit hätten wir vor etwa 10 Jahren beerdigt. Das Armutsgen, das Nikotingen, das Fettsuchtgen, das Drogenabhängigkeitsgen, das Diabetesgen, das Herzinfarktgen, das Krebsgen usw.  Alle isoliert damals vor einem Jahrzehnt. Wusste man nicht besser.

Aber heute? Heute wissen wir, dass die Umschalter in den Chromosomen sehr viel mehr Platz einnehmen als die Gene selbst. Dass das An- und Abschalten von Genen unser Leben ausmacht. Dass der Trugschluss „vor 560 Millionen Jahren gab es ein Krebsgen, also hatten die Tiere Krebs“ schlichter Unfug ist. 

Denn dann wäre ich längst an Diabetes mellitus II gestorben. Wie meine Großmutter, wie meine Mutter, wie mein Onkel usw. Nur: mein Diabetesgen habe ich ausgeschaltet. Epigenetik. Bei dem Wort geht die Sonne am Himmel auf.

Nun ist es einem Forscher und Professor wie Thomas Bosch unbenommen, sich in seinen Genvorstellungen einzuigeln. Epigenetik einfach nicht zur Kenntnis zu nehmen. Aber dass eine Zeitschrift wie „Nature Communications“ so etwas veröffentlicht...

 
 
 

News Schlagwörter