Geschult

05.05.2011
Drucken
 

Es wird zunehmend schwierig, heutzutage Menschen an der Nase herumzuführen. Sie zu veräppeln. Ihnen ein X für ein U vorzumachen. Seit einem Jahrzehnt registriere ich mit größtem Vergnügen, wie wach wir alle geworden sind. Aufgewacht. Wie präzise wir mitdenken.

Woher ich das weiß? Aus Leserbriefen. Für mich die ideale Quelle, um herauszufinden, was meine Mitmenschen denken. Da können Sie Phänomenales lesen. Zum Beispiel in der BILD am 05.01.2011:

"Jedes Jahr sterben 2 Millionen Menschen an Malaria, die durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten. Keine Nachrichtenzeile dazu. 2 Millionen Kinder sterben an Durchfällen, die mit einer Salzlösung (je 25 Cent) behandelt werden könnten. Keine Zeile darüber. Aber wenn 250 Menschen an Vogelgrippe sterben - Pandemie!"

Präzise auf den Punkt gebracht. Ein Mensch mit Überblick. Mit Einblick. Und solche Briefe lesen Sie heute praktisch in jeder Zeitschrift. Selbstverständlich auch zu anderen Themen wie Politik oder Wirtschaft.

Erkenntnis ist das eine. Umsetzen das andere. Aber da denke ich fröhlich an erste, zaghafte Versuche wie Stuttgart 21.

Zwar wieder niedergebügelt dank Dr. Geißler, aber immerhin ... ein Versuch, nach der Erkenntnis auch ... umzusetzen. Zu Handeln.

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter