Gesundheit ist kein Zustand

20.04.2019
 

Gesundheit ist nicht statisch. Gesundheit ist dynamisch. Heißt übersetzt: Sie entscheiden sich jeden Tag aufs Neue, ob Sie gesund oder krank durchs Leben gehen wollen.

Mit krank meine ich durchaus auch Ihre seelische Einstellung: Misstrauisch, resignierend, stets schlecht aufgelegt, in steter Angst…. Sie wissen längst aus diesen News, dass diese Zustände hausgemacht sind, dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, weil Sie ja die Werkzeuge hätten, auch seelische Zustände zu ändern.

Aber eben auch körperliche. Der Herzinfarkt heute wurde vor 20 Jahren gemacht. Haben Sie längst verstanden. Der Alzheimer heute wurde vor 30 Jahren angelegt. Haben Sie längst verstanden. Die Depression heute mag zwar einen schlimmen Auslöser gestern gehabt haben, bricht aber nur aus, wenn sie „wenig Widerstandskraft“ in den letzten 20, 30, 40 Jahren entwickelt haben.

Heißt übersetzt: Gesundheit, auch seelische Gesundheit erwirbt man sich durch langjährige Vorarbeit. Genau deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihr Kind in den Sportverein stecken. In den Tennisclub. Oder rudern lassen. Oder aber, ideal, schon mit 6 Jahren ins Schwimm-Training schicken.

Hier, in der Jugend, wird der Keim gelegt. Für Körperbewusstsein. Mal nachgedacht? Körpergefühl, Vertrauen in den Körper wird in der Jugend gesät. Idealerweise durch Sport. Da lernt man etwas über Grenzen, über Belastung, über Regeneration (wichtig!) über Umgang mit Verletzungen…

Sie, liebe Leserinnen, liebe Leser, sind tatsächlich klüger, als ich vor Jahrzehnten geglaubt habe. Typische Arroganz eines Arztes. Lange Jahre nämlich hatte ich befürchtet, dass Sie die Blutanalyse missverstehen.


Dass Sie glauben würden: Bring das Blut in Ordnung und ich bin gesund.


Dieses Missverständnis kommt zum Glück ganz selten vor. Zu meiner positiven Überraschung. Fast immer berichten Sie mir anlässlich der Kontrolluntersuchung, dass Sie jetzt natürlich (!!!) auch laufen würden, sich in der Meditation versucht hätten, Ihre Ernährung völlig umgestellt hätten.

Kann ich jedes Mal nur gratulieren. Heißt für mich: Sie haben Leben verstanden. Sie haben verstanden, dass Gesundheit eben nicht


ein Zustand, sondern eine Haltung


ist. Dass man ab jetzt lebenslang laufen muss. Lebenslang täglich innere Versenkung suchen muss. Lebenslang möglichst giftfrei essen muss (Konservierungsmittel sind Gift. Nachgedacht?).

Die Blutanalyse kann also jedes Mal nur eine Basis sein. Freilich eine unerlässliche. Wenn beispielsweise Ihr Ferritin bei 5 liegt, werden Sie nie eine Chance haben. Werden Sie von Lebensenergie und Lebensfreude immer nur träumen können. Es kommt also tatsächlich auf einzelne Blutwerte an.

Weil der Mensch eben nicht nur Läuse, sondern immer auch Flöhe und Wanzen und Milben hat, will sagen: Weil jeder Zustand verschiedene Ursachen hat, heißt das Ganze eben GROSSE BLUTANALYSE. Wir gucken nicht nur gerade aus, sondern auch rechts und links.

Hab ich an der Universität nicht gelernt. Da hatten wir ein vorgefasstes Urteil (eine Diagnose) und haben die Blutanalyse an dieser Diagnose ausgerichtet. In aller Regel war das so.

Der fast unheimliche Erfolg meiner Praxis, die vielen beinahe Wunderheilungen beruhen also auf zwei Tatsachen:


  • Die Blutanalyse ist wirklich umfangreich. Guckt auch nach rechts und nach links.
  • Sie haben zu meiner großen Freude längst verstanden: Immer dazu gehört die epigenetische Trias: Täglich Bewegung, täglich Entspannung, täglich richtig essen.

Säßen wir jetzt im Sprechzimmer zusammen, würden wir uns soeben in die Augen gucken, mit dem Kopf nicken und uns die Hand geben.

 
 

News Schlagwörter