Gesundheitsreligion

24.01.2012
Drucken
 

Nennt der Kölner Psychiater und katholische Theologe Chefarzt Dr. Lütz die Fitnessbewegung. Und setzt sich in seinem neuen Buch "Lebenslust" mit den Diät-Sadisten und dem Fitnesskult auseinander.

Diese Gesundheitsreligion sei Ersatz-Religion und "höchst anstrengend, sehr kostspielig, sehr asketisch, und am Ende stirbt man leider doch". Also nur was für Irre. Ach du meine Güte.

Wir, die wir's tun - Chefarzt Dr. Lütz tut's offenbar nicht - wissen, wissen definitiv, dass wir höchste Lebenslust leben. Dass wir Lebensglück erst in der Bewegung, in der Muskelarbeit erfahren ... können. Das ist genetisch so angelegt. Dass wir Depressionen - sein Hauptthema - laufend erledigen können. Übrigens Standardwissen jedes ernsthaften Psychiaters.

Leider, so meint der Chefarzt, sei für viele heute "Gesundheit das höchste Gut"; und es gäbe "weichgespülte Christen", die meinen, man könne Gott näher kommen, indem man jedem Trend hinterherrennt.

Trend? Wenn ich mich dunkel erinnere, ist Jesus Christus marschiert. Hat seine Beine bewegt. Täglich. Hat sehr, sehr bewusst (Professor Lütz würde sagen asketisch) gegessen. Da bin ich mir ganz sicher. Hat auch mal 40 Tage gefastet. Irre, würde Dr. Lütz das nennen. Jesus Christus war auffallend schlank, zäh und fit. Auch da bin ich mir sehr sicher. Denn ich sehe ihn täglich am Kreuz. Und genau deshalb war unser Herr ausgeglichen, innerlich fröhlich und ruhte in sich selbst. Unser aller Ziel.

Laut Dr. Lütz, Chefarzt in Köln, katholischer Theologe, hat Jesus Christus folglich alles falsch gemacht. Er hat sich dem Fitnesswahn hingegeben. Und hätte - ich zitiere - viele lebenswerte Dinge versäumt.

Freilich schreibt Lütz auch banale, richtige Dinge wie "doch jeder Mensch hat irgendwelche Macken und Defizite, aber krank ist man deshalb noch lange nicht". Gilt für mich, gilt für Sie, gilt für ihn. Hat ja wohl auch nie jemand etwas anderes behauptet.

Und so richtig warm wird mir ums Herz, wenn er über Weihnachten spricht. Ein Fest,... Zitat: "Und das muss man feiern. Ich jedenfalls esse zu Weihnachten besonders lecker und denke nicht an Kalorien". Zitat Ende.

Genau. Weihnachten ist, wenn man viel frisst. Eigentlich schätze ich Theologen ...

 

 
 
 

News Schlagwörter