Gläschen-Nahrung

03.09.2008
Drucken
 

Fiel mir kürzlich auf, dass meine Tochter (18 J.) nicht nur bildhübsch, gertenschlank, blitzgescheit (dafür kann sie nix. Das ist genetisch), sondern eben auch auffällig gesund ist. Schon immer war.

Noch niemals Karies hatte. Keine Kinderkrankheiten. Nie operiert wurde. Nie im Krankenhaus lag. Keinen Arzt brauchte. Auffällig.

Wenn ich etwas nicht ganz verstehe, frage ich meine Frau. Habe ich getan. Antwort war eine blitzartige Erkenntnis:

  • Das Kind sei knapp 2 Jahre gestillt worden. Zwei Jahre!
  • Und sei nie, nie, nie auch nur mit einem einzigen Gläschen (Sie wissen schon, welche Marke ich meine) ernährt worden. Denn Gläschen, so meine Frau, hieße doch wohl tot.

Lassen Sie mich diese Antwort einfach nur so weitergeben. Ich weiß, ein heikles Thema. Aber man kann's ja einmal einfach so zur Kenntnis nehmen. Und darüber nachdenken. Über das Wort tot.

Meine Frau ist mir unendlich überlegen ... War sie schon immer. Ich neige mein Haupt.

Dazu auch: News vom 04.10.06 www.strunz.com

 
 
 

News Schlagwörter