Glückliches Nigeria

17.07.2015
Drucken
 

Kommt immer auf den Standpunkt an. Nehmen wir an, Sie würden Ihren Papa pflegen …. müssen. Alzheimer. Demenz. Seiner selbst nicht mehr mächtig. Viel häufiger als Sie glauben. Über eine Million Mal in Deutschland.

Dann könnten Sie sich wünschen, in Nigeria zu leben. Dort scheint es Demenz/Alzheimer nämlich kaum zu geben. Wird Sie, geschulte Leser, gar nicht mehr verblüffen. Verblüfft aber den normalen deutschen Neurologen. Der frägt: weshalb?

Zunächst die Fakten: Da wurden verglichen 2459 Nigerianer (Stadtbewohner) mit 2147 US-Amerikanern (Stadtbewohner), alle über 65 Jahre. Alle gesund. Wohlauf, geistig da.

Die wurden neurologisch getestet. Erneut nach 2 Jahren, wiederum nach 5 Jahren. Und dann wurde verglichen: Wieviel dieser älteren Herrschaften waren nach 5 Jahren dement oder gar an Alzheimer erkrankt. Das wurde übersetzt in etwas Unübersichtliches wie „age-standardized annual incidence rates“. Was auch immer: Der Unterschied war deutlich:

Demenz Alzheimer
Nigeria + 35% + 15%
USA + 224% + 152%

Dies war übrigens die erste Studie jemals, die auf die glänzende Idee kam, zwei verschiedene Populationen zu vergleichen. Ausdrücklich mit identischen Methoden, ausdrücklich waren die gleichen Forscher beteiligt.

Die Zahlen in Deutschland dürften denen der USA entsprechen. Wollen wir uns trösten: Dafür haben wir im Vergleich zu Nigeria ein hervorragend ausgebautes Straßensystem, gelegentlich ohne Tempolimit. Passt natürlich schlecht zum Alzheimer...

 
 
 

News Schlagwörter