Goldene Worte

06.06.2011
Drucken
 

von einem der ganz Großen in Deutschland, von Prof. Dr. G. Hüther, dem Neurobiologen. Der uns wieder einmal außerordentlich eloquent zeigt, wo es lang geht. Was der Sinn des Lebens sei. Uns beweist, dass wir nur das lernen, was für uns wichtig ist. Dass entscheidend für unsere Existenz die eigene Begeisterungsfähigkeit ist. Der uns aufruft, genau diese wach zu halten, wenn wir unser Potential entfalten wollen.

Nachzulesen in seinem neuen Buch "Was wir sind..." im Fischer Verlag. Zitiert in Wams 01.05.2011.

Besonders wichtig für Kinder. Kinder lernen nur, was für sie wichtig ist. Wofür sie sich begeistern. Sehr richtig bemerkt Prof. Hüther dazu leicht resignierend:

"Es ist bemerkenswert, dass wir Menschen in der Lage sind, unsere Lebenswelt so zu gestalten, dass genau das, was unser Leben so faszinierend und bezaubernd macht, kaum noch vorkommt."

Da hat er Recht. Und wo ist er Ausweg, Herr Professor?? Was also soll die Mutter tun?

Dabei weiß Prof. Hüther. Er weiß und spricht aus, dass dieser Zustand der Begeisterung zusammenhängt mit biologischen Botenstoffen, mit

Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin, Endorphin.

Genau diese Stoffe werden bei Begeisterung ausgeschüttet und verstärken die neuronalen Netzwerke, die im Gehirn aktiviert worden waren, um genau das zustande zu bringen, was der betreffenden Person ganz besonders am Herzen lag. Lernen zum Beispiel.

Es geht tatsächlich um messbare biologische Stoffe. Und wo kommen die her? Ist es nicht denkbar, dass einer mehr und einer weniger davon hat? Genauso ist das. Diese Stoffe bestehen aus Eiweiß. Nichts anderem. Aus Aminosäuren. Kann man den Menschen denn wirklich nicht ganz praktisch mitteilen: Erhöht den Eiweißspiegel im Blut, im Körper, im Gehirn und erzeugt damit ganz automatisch mehr von diesen Begeisterungsstoffen?

Noch etwas lernen wir bei Prof. Hüther: Nichts begeistert den Menschen mehr als das Glück. Und glücklich wird der Mensch wenn er

"in der Gemeinschaft mit anderen über sich hinauswachsen kann"

Genial formuliert. Und jetzt? Gebrauchsanweisung? Praktischer Ratschlag an die Eltern?

Sie ahnen, was jetzt kommt: Wann wächst man denn über sich hinaus in der Gemeinschaft mit anderen? Schlichteste Antwort:

beim Sport

Wir wissen, dass beim Sport präzise diese biologischen Substanzen im Gehirn ausgeschüttet werden, die wiederum Begeisterung produzieren. Laut Prof. Hüther exakt die Vorraussetzung dafür, dass der Mensch "sein Potential entfaltet".

Eiweiß und Sport also. Eigentlich ist das Leben doch leicht ...

 

 

 
 
 

News Schlagwörter