Graue Haare oder weiße Federn

08.04.2014
Drucken
 

Ist der Titel der Email von heute. Merkwürdige Überschrift. Passend dazu: Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was Menschen alles wissen! Speziell Menschen, die mit Tieren zu tun haben.

Schon immer bewundert habe ich Tierärzte. Weil sie so viel mehr praktisches Wissen über den Organismus haben. So sehr viel mehr als wir Menschenärzte. Zwangsläufig. Und jetzt sogar… Hühnerzüchter! Darf ich zitieren? Es geht hier um die News vom 02.08.13 über graue Haare, über modernste Biochemie: Man kann die Grauverfärbung verhindern oder rückgängig machen mit Methionin. Also mit einer Aminosäure. Also mit Eiweiß. Also Fleisch. Welcher Menschenarzt weiß denn das? Also los:

"Hallo Doc,

Haha, wir Hühnerzüchter wissen das schon längst. Ich habe schwarze Hühner, und die bekamen immer weißen Schilf an den Federspitzen (heißt: wurden grau), welcher als totaler Fehler bewertet wurde.

Nur einmal wöchentlich Hackfleisch und der Spuk war nach der nächsten Mauserung vorbei.
HAHA."

Heißt: Das Wissen ist da. Nur eben verstreut. Gilt selbstverständlich auch für andere Fachbereiche. Gilt selbstverständlich auch für die Medizin. Gilt selbstverständlich auch für die Bekämpfung von Krebs, wenn man ihn einmal hat. Das Wissen ist da! Das Internet, richtig genutzt, ist ein wahrer Segen.

 
 
 

News Schlagwörter