„Große Gesundheit“

15.11.2019 | Strunz
 

Nietzsche, der alte, von vielen Krankheiten gepeinigte Denker, hat Gesundheit irgendwann vom Körper losgelöst gedacht. Als „große Gesundheit“ im Sinne eines vollen Ausschöpfens des eigenen Potenzials. Gesundheit, so gedacht, heißt also nicht, das Ego optimieren. Sondern seine Grenzen überschreiten. Und so sein ganz persönliches Wunder erleben.

 

Losgelöst vom Körper? Kennt jeder Läufer, jeder Meditierende.
Nietzsche dazu:
„Ich nahm mich selbst in die Hand, ich machte mich selbst wieder gesund:“
Epigenetik pur.

 

Was ist das Ziel? Leben. Intensiv leben. Manchmal heißt das, im Weniger das Mehr finden. Heißt: Immer, selbst kurz vor dem Lebensende gibt es Hoffnung, und dann wird es oft sehr, sehr einfach: Frische Luft in der Nase, Sonnenstrahlen auf der Haut, nasses Gras unter den nackten Fußsohlen, ein Kinderlachen.

Die Idee der MOLEKULARMEDIZIN ist ein wirklicher Fortschritt in der Medizin. Weil sich diese Medizin nicht auf ein Röntgenbild, auf ein Kernspin, auf eine Gastroskopie oder auch auf acht Tabletten täglich (mein letzter Patient) beschränkt. Sondern sich fokussiert auf den Menschen. Auf seine Heilung. Auf seine Rückkehr zur Gesundheit, zur Lebensfreude. Was auch immer das konkret für jeden von Ihnen heißen mag.

Quelle: „Neue Wunder der Heilung“ – Erscheint 11.11.2019


buchcover-neue-wunder-der-heilung

 
 

News Schlagwörter