Gscheit und nix kapiert

03.06.2019
 

Heute mal etwas Ungewöhnliches. Etwas Herzerfrischendes. Eine erste Winkler-News: Stammt aus der Feder von Professor Dr. J. Winkler, also einem der vier Herren, die mein Kultseminar „forever young“ übernommen und fortgeführt haben.

Wahrscheinlich lesen Sie den folgenden Text mit einem Lächeln und innerem Wohlgefühl deshalb, weil man hier erfährt, dass auch andere tüchtige Menschen sich die Haare raufen. Gelegentlich. Und verzweifeln an der Menschheit. Also nicht nur Sie…. dann mal los:


Lernfähig
Winkler News 001

Bin ich lernfähig? Sind Sie´s?

Mein verehrter Kollege und Mentor Dr. Strunz gab mir vor 5 Jahren nicht nur den Seminar-Staffelstab in die Hand, sondern auch den Rat: „Herr Kollege Winkler, sie werden erleben, was ich erlebt habe - sehr viel Gutes, Unglaubliches, Magisches! Aber auch Wut, Ärger, Unverständnis, Borniertheit - schreiben sie sich ihren Ärger immer von der Seele - sonst halten sie das nicht durch!“ Nun ist es soweit.

Ich bin gar!

Auslöser? Typische Situation, will sagen: schon mehrdutzendfach erlebt. In den 10 Jahren meiner molekularmedizinischen Laufbahn nicht wirklich gezählt. Mein Unterbewusstsein schon. Ich hab's - ganz Mann - verdrängt!

Also da sitzt er: Der mittvierziger Mann. Erfolgreich im Beruf (eigene Firma), finanziell schon bestens aufgestellt, liebe Frau (hübsch!), liebe Familie (Oma & Opa), wohlgeratene (Schul-)Kinder, nettes Äußeres, top-Style. Sitzt in meinen roten Sessel und beschreibt, woran er so leide:


  • Die Kraft im Alltag fehle zusehends, der Antrieb, die Lust am Schaffen, der "Drive" wäre weg.

  • Immer mehr Infekte ja, aber die Kinder schleppten das nun immer aus der Schule mit heim.

  • Die Haare seien laut Friseur irgendwie dünner.

  • Er müsste sich zunehmend früh morgens aus dem Bett quälen und die Gedanken an die Arbeit seien nicht so erquicklich wie früher.

  • Ach ja, und die Lust an der Lust mache ihm Sorgen - ich könne doch da auf Rezept sicher …nachhelfen.

So oder so ähnlich hab ich´s gefühlt schon hundertfach gehört. Lenke dann weg vom Rezept für blaue Pille (Viagra) hin auf Molekularmedizin, auf 47 essenzielle Stoffe! Die der Körper nunmal braucht! So wie sein 5er BMW ja neben Benzin auch noch ein paar andere Stoffe getankt haben muss, damit er straff fährt. Klingt für ihn auch alles logisch, er ist schließlich ein Studierter.


Aber ich bräuchte eigentlich gar nichts untersuchen. Er wäre ja auch regelmäßig beim Hausarzt-Check. Also wenn ich schon messen „darf“, dann aber bitte nicht ganz so groß, wie ich das gerne hätte und die Stuhluntersuchung wegen des Immunsystems hält er auch nicht für sinnvoll. Oder die Stressmessung im Speichel. Ich ziehe die Augenbrauen hoch - gönn ich mir mittlerweile. Als Professor darf ich das!


Die Krankenkasse sei nicht das Problem, er möchte eben mitbestimmen. Und sein Hausarzt beobachte schließlich regelmäßig den wegen höheren Blutdrucks seit Jahren eingenommenen Beta-Blocker (Nebenwirkung Impotenz - wird gerne übersehen). Auf mein Insistieren hin: große, fragende Augen, das hätte er so ja noch nie gehört und man ist ja sogar beim Kardiologen. Nächste Woche übrigens wieder.


Tja, mangelnde Libido mit 45? Hat das die Natur wirklich so vorgesehen? Gehört schließlich doch zur Lebensqualität! Und genau DAS ist mein Bereich - LEBENSQUALITÄT- da blühe ich auf, dann heißt es in meiner Sprache: „artgerechtes Leben führen und genießen“! Auch mit 45+! Und gerade „um die 50“, da wo wir alle unseren beruflichen und familiären, persönlichen Weg doch eigentlich gefunden haben sollten, wo es endlich daran ginge, die Früchte zu ernten!


Und dann Libidoverlust? Dazu Hautprobleme? Blutdrucktabletten ständig? Nach einer Stunde Aufklärung: sein hochheiliges Statement: „Ich habe alles verstanden!“ Wieder meine Augenbrauen…
Warum?


Laut Akte war er genau vor drei Jahren zuletzt hier, hatte damals die große Blutuntersuchung gemacht und meinen Plan bekommen. Der Weg lag ausgebreitet vor ihm. Und danach? Das Wort Goethes fiel mir ein von den Wissensriesen und den Umsetzungszwergen … und das Übliche: der Stress, der Alltag, …. er dümpelte also nur halbherzig vor sich hin.


Nix Konsequenz, nix Disziplin, nix geändert - also nix verstanden! Es ging ihm ja auch nicht schlecht. Und der Hausarzt hatte doch..… Na ja, bis auf die Libido!


Mein Blutdruck steigt - ausnahmsweise - bei der Diskussion um das Abspecken des Untersuchungsprogramms. Bringt er seinen super sportgetunten BMW auch mit der Maßgabe zum TÜV: „Also lieber Kfz-Meister: ich weiß ja, wie wichtig das alles fürs Auto ist, aber Getriebeöl und Bremsflüssigkeit messen sie mal nicht! Nur den Luftdruck! Das reicht …“ Würde er das sagen? Komisch, beim eigenen Körper… Na ja, ich setze auf den Lerneffekt. Ging bei mir ja damals auch nicht von jetzt auf gleich.


Es bleibt dabei, wir sind menschliche Wesen, keine Aliens. Wir funktionieren nach Naturgesetzen. Entweder wir befolgen sie oder eben nicht.


Wer sie nicht befolgt, bekommt die Quittung. Irgendwann - können Sie den Wecker danach stellen! Libidoverlust, Haarausfall, Hautprobleme, hohen Blutdruck, Pillen schlucken usw. - und das sind nur mal die harmlosen Dinge. Wir reden hier noch gar nicht über Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Demenz und Arthrose.


Wer dazu etwas wissen will, muss messen.
Die Kette lautet: „messen, wissen, handeln, nachmessen“! Das ist der Weg zur biomolekular+biochemisch+wissenschaftlich unterlegten Gesundheit der Spezies Mensch! Lernt jeder Medizinstudent, jeder Biologiestudent und einige sogar schon in der Schule (Biologie Leistungskurs Gymnasialstufe - bestätigt von einem Lehrer in meiner Praxis).


Was Strunz nun schon seit gefühlten 3 Jahrhunderten predigt, ich erst seit 10 Jahren, ist wohl deshalb so verdächtig, weil es so logisch, so einfach, so nachvollziehbar ist!
Manchmal verstehe ich meine Patienten nicht.


Wie schaut's bei Ihnen aus? Sind Sie lernfähig? Wann wachen Sie auf?

 
 

News Schlagwörter