Hab ich auch nicht gelernt

12.07.2017
 

Allergie war für mich unheilbar. Ist messbar genetisch verankert, begleitet einen durchs ganze Leben. Dieser Satz ist sogar richtig.

Nur: Das mein Sohn Asthmatiker ist, kann ich in seinem Blut erkennen. Wenn er freilich nichts davon merkt, ist ihm meine Meinung völlig wurscht. Er weiß dann eben gar nichts von dem Asthma. Verstehen Sie diesen Unterschied?

Sie könnten, rein medizinisch laut Universitätsklinik, schwer krank sein. An irgendeiner exotischen Krankheit leiden. Nur: Wenn Sie nichts davon merken, keine Schmerzen haben, voll Lebensenergie sind, täglich Sport treiben, dann … berührt Sie das gar nicht. Hoffentlich! Hoffentlich gelingt es Ihnen, Ihre Gedanken stets nach vorne und niemals nach hinten wandern zu lassen.

Zeigt uns die Mail von heute. Ein 50-jähriger Hobby-Läufer. Den ich gar nicht kenne, der mir aber bestätigt, dass man Allergien sehr wohl in den Griff bekommen kann. Ohne Onkel Doktor. Ohne Cortison. Ohne Antihistaminika. Ohne Desensibilisierung. Ganz einfach: Mit dem Prinzip Hippokrates. Mit der Natur. Mit der Ernährung. Lesen Sie bitte mit:

  • „Ich leide seit Geburt an einer Pollen-, Gräser-, teilweise Nahrungsallergie und was weiß ich alles. Alles probiert bis zur Hyposensibilisierung – die hat mir vor 20 Jahren nur minimal geholfen.
  • Seit letztem Jahr nehme ich, neben Xyzal… täglich OPC – in Verbindung mit hochdosiertem Vitamin C; … und ich hatte heuer nahezu NULL Probleme mit der Blütezeit (außer manchmal ein leicht beengendes Druckgefühl in der Brust, was vom sich entwickelten allergischen Asthma in dieser Zeit kommt). Ich finde das phänomenal.

Sie finden hier das Prinzip „Läuse und Flöhe“ wieder. Dieses Rezept wird manchem von Ihnen helfen. Anderen natürlich nicht. Es sind immer verschiedene Stoffe, die gerade fehlen und die – wenn ersetzt – helfen.

Zink ist so ein Stoff beim Allergiker. Konnten Sie ja schon in Frohmedizin nachlesen. Wir haben Dutzende solcher Briefe zusammengestellt, die wir bei der Blutabnahme jedem Allergiker aushändigen, um ihm Mut zu machen.

Schon das Wissen, dass andere Menschen von der Allergie völlig befreit wurden, hilft weiter. Macht Hoffnung. Und führt schlussendlich zum Ziel. Notfalls sogar durch den düsteren Engpass, genannt „no carb“.

Sie ahnen, dass ich soeben lächele.

 
 

News Schlagwörter