Hat es bei Ihnen gefunkt?

13.02.2009
Drucken
 

Haben Sie verstanden, dass ich Ihr Leben noch einmal auf den Kopf stellen möchte? Dass ich Sie verführen möchte, nicht nur einfach länger zu leben – das tun Sie als bewegte Menschen ja sowieso schon längst – sondern viel, viel mehr Lebensenergie zu haben. Heute. Morgen früh. Am Wochenende.

Indem Sie anders essen. Indem Sie kalorienreduziert essen. So der wissenschaftliche Ausdruck. Kauderwelsch. Kann man doch ganz anders sagen: Essen Sie so, dass Sie sich leicht fühlen. Auch nach dem Essen. Dass Sie beschwingt vom Tische aufstehen. Dass diese übliche Erdenschwere, das Verdauen, die Energieverschwendung bei der Verarbeitung des Essens in Ihrem Bauch (Energieverschwendung!) wegfällt.

Früher habe ich das „Essen Sie Leben“ genannt. Habe Ihnen erklärt, dass mit genetisch nicht korrekter Kost Ihr Darm immunologisch aktiv wird. Die Kost abstößt. Kämpft. Hormone wie Interleukin 4 freisetzt. Sie müde macht. Kenne Sie doch nach jedem Mittagessen.

Jetzt verwende ich den Fachbegriff „genetisch korrekte Kost“. Und dazu lesen wir – kein Zufall – heute in der Bildzeitung die Nachricht:

„Kalorienarme Kost kann bei älteren Menschen die Gedächtnisleistung verbessern. Das haben Forscher der Uni Münster jetzt herausgefunden“.

Beim Menschen. Längst bekannt bei der Ratte. Auch Ratten haben (kann man messen) ganz ähnliche Gedächtnisprobleme im Alter ... so wie Sie. Nichts Neues. Und dann kamen die Forscher vom Pharmakologischen Institut in Mailand. Und haben bewiesen,

„dass es bei lebenslanger Reduktion der Energiezufuhr keinen Abfall des Erinnerungsvermögens mehr gab. Kalorische Restriktion bewirkte, dass alle Gedächtnisfunktionen auch im Alter auf jugendlichem Niveau arbeiteten“.

Ein Effekt, den man in wohl allen pharmakologischen Laboratorien der Welt seit langem verzweifelt mit Medikamenten zu erzielen versucht.

Wir haben's doch längst gefunden! Die Natur, nicht ein pharmakologisches Institut hat die Lösung längst parat.

Sie verstehen, was ich hier versuche: Ich versuche, Sie zu motivieren, Sie zu begeistern. Wenn Sie Kopfarbeiter sind, wenn Sie auf Ihr Gedächtnis angewiesen sind, könnte das soeben der Schlüsselgedanke gewesen sein.

Vielleicht sollte ich ein Buch über diese Art der Ernährung schreiben.