Sie profitieren bei uns von der Mehrwertsteuersenkung.

Hautalterung und Falten

14.05.2020 | Strunz
 

Aus gutem Grund trug Kaiser Karl (Lagerfeld) regelmäßig Handschuhe und auffällig hohe Krägen. Der Herr war nämlich selbst als Senior noch durchaus eitel. Und wusste, dass man Alter, gegen welches er sich ja aktiv durch massive Fettverbrennung wehrte, leider kaum verbergen kann wegen der unvermeidlichen Faltenbildung an Hals und Händen. Daher seine geschickte Maskierung.

Vorzeitige Hautalterung insbesondere im Gesicht erkennt man leicht bei Berufsbergsteigern, leider auch bei Profitriathleten, die ja möglichst im Warmen (Sonne) trainieren und zwar draußen. An der frischen Luft.

Und da scheint die Sonne.

Der Hauptgrund für vorzeitige Alterung der Haut. Für Faltenbildung. Wissen wir alle.


Folgt ein Prinzip. Zwei Menschen, den gleichen äußeren Einflüssen ausgesetzt, zeigen noch lange nicht die gleichen Folgen. Sondern können sich wesentlich unterscheiden. Das gilt auch für Hautschädigung durch UV-Licht (Sonne).

Woran das liegt? Jeder Mensch hat ein eigenes Schutzschild. Mal ein stärkeres, mal ein schwächeres. Langsam kennen Sie sich ja aus.

Das gilt auch für das Schutzschild der Seele. Bei gleichem Anlass (z. B. Scheidung) wird der eine depressiv, der andere zum Glück noch nicht.


Ein Prinzip meiner Medizin. Schaffe dir Schutzschilder. Möglichst rechtzeitig. Gegen alle Eventualitäten des Lebens. Sehen Sie… deswegen kann ich über Corona ganz anders denken und schreiben. Ich persönlich weiß, dass ich geschützt bin, ich persönlich weiß, dass meine Familie geschützt ist, dass meine Angestellten gut durch die Krise kommen werden. Stichwort IMMUNSYSTEM.

Aber zurück zum Thema Haut. Zur vorzeitigen Hautalterung. Auch hier gäbe es Schutzschilder. Müsste man nur wissen. Ein Wesentliches ist


TOCOTRIENOLE.


Kennen Sie. Eine Unterabteilung von Vitamin E. Tocotrienole schützen Ihre Haut vor dem UV-Licht, vor dem Sonnenbrand, sogar vor vorzeitigem Hautkrebs (Basaliom). Wussten Sie das?


Bewiesen an Mäusen. An haarlosen Mäusen. Gefüttert mit Palmöl, zusätzlich noch Sesamöl ließ sich in der Haut dieser haarlosen Mäuse eine sehr viel höhere Konzentration von Tocopherolen messen.

Und plötzlich schadete UV-Strahlung eben nicht mehr oder nicht so stark wie normal gefütterten Mäusen.


Vitamin E, speziell allerdings Tocotrienole, nicht etwa Tocopherol, hätte auch Ihre Haut in den vergangenen Jahrzehnten geschützt. Vor Sonnenbrand, vor vorzeitiger Alterung. Wenn Sie es gewusst hätten.

Nun sind Öle nicht gerade meine Lieblingsspeise. Jeden Tag zusätzlich esslöffelweise Palmöl und Sesamöl … Da schluck ich lieber eine Kapsel. Ansichtssache. Kann jeder halten wie er mag.


Nachdem aber bei den gleichen Mäusen die gleiche Diät, also viele Tocotrienole in der Haut, auch künstlich erzeugten Hautkrebs signifikant verringert haben, habe ich meine persönliche Tocotrienol-Dosis verdoppelt.


Ansichtssache. Wenn man sich auch in höherem Alter ein bisschen Eitelkeit bewahrt hat, kann man entweder Kaiser Karl mit großer Sonnenbrille, hohen Krägen und Handschuhen folgen, oder… dem Dr. Strunz mit seinen Tocotrienol-Kapseln. Nennt der „Schutzschild bauen“. Hoffentlich rechtzeitig. Keine Angst: die Mausexperimente liefen über 6 Wochen bis 5 Monaten. Tocotrienole wirken also schon in kurzer Zeit.

Dosis? Immer die gleiche Frage. Meine stoische Antwort: Messen. Man misst sowieso das Gesamt-Vitamin E. Und die gewünschte Konzentration im Blut finden Sie in meinen Büchern.

Quelle: J Nutr Sci Vitaminol, 54, 117-123, 2008
Oder auch:

 
 

News Schlagwörter