Heilt Vitamin D Akne?

03.04.2017
 

Von der Wunderheilung einer wirklich schweren Akne hatten Sie soeben erfahren. Vitamin A, 25.000, besser 30.000 I.E. täglich. Was einmal klappt, klappt sicher auch 1000 Mal. Und noch sicherer bei der leichten Akne ihres bekümmerten Sohnemannes…

Die gleiche Wunderheilung finden Sie in der folgenden mail. Nur eben – Läuse und Flöhe, erinnern Sie sich? – mit einer anderen Substanz. Nachrichten wie die folgende erhalte ich täglich zu Dutzenden. Diese möchte ich veröffentlichen aus einem ganz anderem Grund:

    Sie finden hier in wenigen Sätzen die gesamt Schulmedizin wieder. Charakterisiert. Durchschaut. Mit all dem menschlich enttäuschenden und den ökonomisch katastrophalen Folgen. Wir haben wohl das teuerste Gesundheitssystem der Welt. Sind wir die Gesündesten? Nein, sind wir nicht. Hier werden Hunderte von Milliarden verplempert. Warum das so ist: Wie gesagt, auch in dieser News enthalten.
    Das wichtigste natürlich die Bemerkung: In der Schulmedizin misst man Fieber mit der Wasserwaage. In Wahrheit wird das schöne Wort „Schulmedizin“, an dem ich hänge, ja missbraucht und verunglimpft von dem System, wie Sie es in den heutigen Krankenhäusern und Universitäten praktiziert bekommen. Die heutige Medizin hat sich kleingemacht. Hat sich ausgeliefert. Verteilt Pillen der Pharmaindustrie.
    Unser großes Vorbild Hippokrates wendet sich täglich gequält ab….

Aber zurück. Dass die derzeit praktizierte Schulmedizin tatsächlich versagt, täglich versagt, versagen muss auf Ihrem leidenden Rücken wird hier in wenigen Worten klar gemacht:

    „Ich habe eine extreme Akne über sechs Jahre bei meiner Frau miterleben müssen. So schlimm, das es selbst dem erfahrenen Hautarzt schlecht wurde. Dieser hatte natürlich viele teure Behandlungsmethoden parat. Gebracht hat´s… nix – außer einer monetären Umverteilung. Na ja, kurzfristig schon – aber bald schon ging es wieder los.
    Die (unglaubliche einfache) Lösung war dann (da kannten wir die Bücher von Herrn Dr. Strunz noch gar nicht) billiges Vitamin D aus der Apotheke, weil der Endokrinologe einen Vitamin D-Mangel GEMESSEN hatte. Darauf war der Hautarzt leider nie gekommen. Nach vier Wochen war der Spuk vorbei. Meine Frau traut sich wieder aus dem Haus.
    Mein Leben hingegen hat sich durch das Buch „Forever Young“ radikal positiv auf den Kopf gestellt: Cholesterinwerte im Sinkflug, die Kilos purzeln. Vom Sport kann ich nicht genug kriegen und bin fit auf der Arbeit wie lange nicht mehr. Das war auch an der Zeit nach langer Depression mit 20 kg Gewichtszunahme…
    Bei mir wurden auch viele teure Untersuchungen vorgenommen, aber auf die Idee, das Blut komplett durchzuchecken ist leider niemand gekommen. Heute kommt mir das so vor, als wolle man Fieber mit der Wasserwaage messen.
    Mich haben Vitamine, Eiweiß, Sport und korrektes Essen gerettet.

Lassen sie mich aus dieser wunderschönen mail aufgreifen:

  • „Viele teure Behandlungsmethoden“ sowie „ viele teure Untersuchungen“ : Ohne Erfolg. Sinnlos. Nur, damit halt etwas passiert. Korrekter ausgedrückt: Weil der Arzt, der Fachmann, Zusammenhänge nicht kennt, Wissen nicht hat. Alles entschuldbar: Sie quälen ihre Ärzte, überlasten sie, rauben denen ihre Zeit mit Bagatellen, die meine Oma nach dem Krieg selbstverständlich selbst in die Hand genommen hat.
  • Der Endokrinologe hat Vitamin D GEMESSEN: Ein eher zufälliger Gedanke in der Medizin. Die sich nach meinen Verständnis noch im Mittelalter befindet: Noch beim Ausprobieren. Wir MESSEN und WISSEN. Und haben prompt die Lösung. Der „Spuk war vorbei“.
  • Depression und Übergewicht. Eine millionenfache Kombination in Deutschland. Kostspielig. Zeitraubend (psychotherapeutische Gespräche). Alles nur Augenwischerei. Hier hat ein Buch genügt. Nur eben (ich darf das sagen) ein ganz besonderes Buch. Authentisch. Empathisch. Gelebte Praxis! Ein völlig neues Leben war der Lohn.
  • Und dann die Betonung: Vitamine, Eiweiß, Sport… beginnt mit Vitaminen! Erinnern Sie sich noch an unseren oberklugen Prof. Dr. Lauterbach, der doch wirklich behauptet, auch Vitamin D würde sich als Hype herausstellen. So viel Menschenverachtung in einem dummen Wort. Das Wort „dumm“ lass ich absichtlich hier stehen.
  • Die Elite unseres Volkes. Zugegebenermaßen. Wir haben ja nur zwei Eliten: Die Politiker und die Journalisten. Jedenfalls behaupten die das voneinander (ich sammle solche Aussagen).

Wissen Sie, was mich tatsächlich wundert und tröstet: Das es uns TROTZDEM so gut geht. Dass wir – sapere aude - eben doch immer wieder unseren Verstand gebrauchen. Ich meine den gesunden Menschenverstand, den jeder Landwirt sehr viel eher als der Großstadtmensch aufweist.

PS: Bringt mich unabweislich erneut auf die berühmte Landkarte (News vom 16.11.2016) Die gibt’s in vielfacher, plastischer Darstellung (http://www.vividmaps.com/2016/12/trumpland-and-clinton-archipelago.html). Heißt nichts weiter: Es gibt die Gesamtbevölkerung, also das ganze Land und es gibt hochkonzentrierte Punkte, nämlich die Großstädte. Bevölkerungszahl entspricht sich etwa 50/50. Nur: Wer denkt wie? Hatten wir soeben in den USA erlebt. Erleben wir in der obigen mail erneut.

 
 

News Schlagwörter