Hirnschrumpfung

18.10.2010
Drucken
 

trifft jeden von uns. Wenn wir nur alt genug werden. Nachdem Läufer pro gelaufener Stunde zwei Stunden länger leben ... sollte Hirnschrumpfung unweigerlich uns Läufer treffen. Und die führt zur Demenz. Auf Deutsch: Verblödung.

Jetzt gibt's ein Gegenmittel.

Forscher an der Oxford-University haben älteren Herrschaften 2 Jahre lang drei B-Vitamine gegeben. Ihnen bekannt: Die Trias Folsäure, B 12, B 6. Bekommt von mir praktisch jeder Patient, am liebsten gespritzt.

Diese Trias senkt Homocystein. Und verhindert - so die Oxford-Forscher - damit die Hirnschrumpfung. Und zwar

um 30%

bei normalen Menschen. Bei Patienten mit hohem Homocystein über 13 mmol/l (recht häufig) wurde die Hirnschrumpfung verlangsamt sogar

um 53%

Also um die Hälfte. Simple schlichte B-Vitamine verhindern also die Degeneration Ihres wichtigsten Organes, verhindern die Verblödung. Gemach, Gemach: Die verwendete Vitamindosis lag

4-fach bis 200-fach

über der üblicherweise empfohlenen Tagesdosis. Die B-Vitaminmenge war also massiv höher, als sie Ihr Apotheker oder die DGE empfiehlt.

Was mich nachdenklich macht: Hatten wir doch vor wenigen Monaten ganz aufgeregte Arbeiten gelesen, die beweisen, dass diese B-Vitamine die Menschen umbringen. Sollte man vielleicht die Oxforder Professoren aufklären? Machen die da tödliche Fehler?

Oder kennen die genau wie ich die amerikanische Literatur. Tenor: "Vitamines are effective and safe". * Gilt generell. Nur nicht in Deutschland.


 

*Prof. A. Saul vor dem Government of Canada, House of Commons Standing Committee on Health.

 

 
 
 

News Schlagwörter