Hochelegant

22.03.2016
Drucken
 
Neue Ideen sind in der Medizin selten. Ich meine in der richtigen, der wissenschaftlichen Medizin. Der Biochemie. Solch eine neue Idee möchte ich Ihnen kurz vorstellen:

Stammt von Prof. Kummerow. Prof. für „vergleichende Biowissenschaften“. Der sich sein Lebetag mit Cholesterin beschäftigt hat. Sein Lebetag heißt: Er ist inzwischen 99 Jahre alt und hat noch Ideen…

Irgendetwas macht der Herr richtig.

Über LDL-Cholesterin wissen Sie Bescheid. Das böse Cholesterin. Und das, so Kummerow, unterscheidet sich von allen anderen Untergruppen des Cholesterins wie zum Beispiel HDL. Unterscheidet sich, weil es nur an ein einziges Eiweißmolekül, an ein einziges Apo-Protein gebunden sei, genannt ApoB.

Und diesem Eiweiß ApoB fehlt die Aminosäure Tryptophan. Das wars auch schon.

LDL, so Kummerow, ist also kein Parameter für Herzkrankheit (wie von uns behauptet), sondern ein Parameter für den Mangel von Tryptophan.

Denn all die anderen Untergruppen des Cholesterins wie HDL, VHDL und so weiter sind an zwei oder mehr Apo-Proteine gebunden. Und die enthalten sämtliche essenziellen Aminosäuren. Sind also komplett.

Der Körper produziert HDL also nicht, wenn er herzgesund ist, sondern wenn er insgesamt gesund ist. Wenn er alle Aminosäuren zur Verfügung hat. Einschließlich Tryptophan. HDL heißt nur: „Hochgesunde Kost.“

Und LDL heißt: Kranke Kost. Da fehlt etwas. Und dann wirst du natürlich krank. Auch herzkrank.

Eine völlig neue Betrachtungsweise. Mir so nahe, weil sie die entscheidende Rolle der essenziellen Aminosäuren wieder einmal neu betont. Neu beleuchtet. Denn was empfiehlt Prof. Kummerow, 99, schlussendlich?

Eier und Fleisch

Kann ich nur lächeln.
 
 
 

News Schlagwörter