Homöopathie

18.05.2017
 

Eines der vielen Dinge, von denen ich keine Ahnung habe. Ganz einfach deshalb, weil ich nicht mit ihr arbeite. Nicht schon zehntausende Patienten mit ihr beglückt habe. Mit der Homöopathie.

Natürlich kann ich lesen. Natürlich weiß ich über Information oder gar Entropie Bescheid. Und natürlich weiß ich – wie viele andere Wissenschaftler -, dass die primitive Forderung nach „wissenschaftlichen Studien“, oder „wissenschaftlichen Beweisen“, wie sie von Homöopathie-Gegner gefordert werden, völliger Unfug sind. Blühender Unfug.

Denn diese Art zu denken deckt ja nur einen Teil der Wahrheit, unserer Existenz ab. Ich hatte Ihnen einmal von Schwarzafrikanern erzählt, die jedes Phänomen dieser Welt sehr viel besser erklären können als Quantenmechaniker, Physiker, Ingenieure unserer Zeit. Die ganz einfach hinter jedem Wind einen Gott postulieren, hinter der Sonne eine Göttin, hinter dem Blitz einen Geist und so weiter. Das sind Axiome. Auf denen man eine ebenso gültige Weltsicht ohne Widerspruch gründen kann.

Tatsächlich sind Schwarzafrikaner mit diesem geschlossenen Weltbild uns Physikern, Chemikern, Ingenieuren weit überlegen. Kommt hinzu: Der genaueste wissenschaftliche Beweis (also das, was Homöopathie-Gegner immer fordern) ist die persönliche Erfahrung. So der Nobelpreisträger Max Planck. Dieser Ausspruch lässt die meisten (von uns) mit offenem Munde dastehen…

Persönliche Erfahrung? Schlägt jeden physikalischen Beweis?? Ja, meint Planck.

  • Bin selbst einmal in die Hände eines Homöopathen gefallen. Habe Kügelchen bekommen gegen meine Halsschmerzen, meine chronischen. Habe gleich – verbotenermaßen – die Höchstdosis, nämlich 10 Globuli genommen und wurde schlagartig sehr, sehr krank.
  • Nach Gesundung habe ich das Experiment noch drei Mal wiederholt. Hat jedes Mal geklappt. 10 Globuli rufen genau die schwere Krankheit hervor, die ein bis zwei Globuli hätten verhindern sollen. (News 24.04.2014)
  • Sehen Sie: Das ist persönliche Erfahrung. Nicht zu schlagen.
  • Oder wenn mein Töchterlein aus dem Schlaf aufschreckte, um sich schlug, krampfte, und sofort geheilt wurde mit 10 Rescue-Tropfen. Bachblüten. Das erlebt man zehn Mal und … weiß.
  • Oder die Karnickel meiner Frau. Auf dem Weg zum Tierarzt. Wie die gestrampelt haben, sich gewehrt haben, in Panik geraten sind jedes Mal. Bis sie genau die gleichen Bachblüten-Tropfen bekamen und… schlagartig entspannt und ruhig waren. Bei Tieren gibt es keinen Placebo-Effekt.

An all das musste ich denken, als ich einen Leserbrief in der Zeit las. Dort war nämlich wieder einmal ein typischer Anti-Homöopathie-Artikel veröffentlicht worden. Von typischen Schmalspurdenkern. Und dann kam der Leserbrief. Schmunzeln Sie einfach mit:

    „Die Herzklappe-Operation meines Vaters verlief schlecht, zweimal blutete er massiv nach und musste nachoperiert werden. Er lag zehn Tage auf der Intensivstation. Die Ärzte verloren zusehends die Hoffnung, meinen Vater retten zu können, weil er nicht mehr aus der Bewusstlosigkeit erwachte. In meiner Verzweiflung wandte ich mich an den Hausarzt, der ein erfahrener Schulmediziner mit großer Offenheit für alternative Heilmethoden ist. Er gab mir ein Brieflein mit drei Globuli, ich solle sie meinem Vater in einem unbeaufsichtigten Augenblick unter die Zunge legen. Die Möglichkeit ergab sich am nächsten Vormittag. Als ich ihn am Nachmittag erneut besuchte, war er längst erwacht. Es sei „ein Wunder geschehen“, war die Auskunft des Arztes. So hatte mein Vater noch viele schöne Jahre. Danke an die Homöopathie.“

Ja, ja ein Wunder. Wann steigen die Herren mal von ihrem hohen Ross herab und anerkennen, dass an ihrem Hochmut Menschen sterben? Ein ähnliches Thema wären ja Vitamin C-Infusionen in der Krebstherapie.

Das einzig Dumme an der ganzen Story ist eine Tatsache, deren ich mir tagtäglich bewusst bin: Es gibt, besonders in der Medizin, tatsächlich sehr, sehr viel Humbug. Ja und? Wie unterscheidet man Wirksames von Unwirksamen? Fragen Sie einfach Professor Max Planck: Ausprobieren! Selbst erproben!

PS: Klassisches Beispiel gefällig? Volker Beck oder Wowereit sollten einfach mal in den Iran reisen. Dort werden Homosexuelle geköpft. Gnadenlos. Gilt für vier weitere islamischen Länder. In allen übrigen wird man nur ausgepeitscht und eingesperrt. So könnte man die Behauptung testen: Der Islam gehört zu Deutschland.

 
 

News Schlagwörter