Hunde sind klug

21.12.2011
Drucken
 

Wissen wir natürlich. Aber wie klug... Dazu eine kleine Gutenacht-Geschichte. Mit einer recht nachdenklichen Quintessenz. Das Geschichtlein zitiere ich wörtlich:

"Hunde lernen schneller als manche Menschen. Vor allem der Hund, den ich hatte. Mir ist eines Tages klar geworden, dass ich für meinen Hund arbeite. Ich kam abends nach Hause, nachdem ich den ganzen Tag unterrichtet hatte. Ich musste zwei Stunden fahren, um nach Hause zu kommen. Ich komme zur Tür herein. Mein Hund lag auf der Couch und sah fern. Ich sah ihn an, sah auf meinen Aktenkoffer und dachte mir: "Irgendetwas stimmt hier nicht!"

Er sah mich an und sagte: "Hey Rich, kannst du bitte in die Küche gehen und mir etwas zu essen machen. Ich habe Hunger." Nachdem er gegessen hatte, musste ich ihm die Tür aufmachen, damit er hinaus- und in die Büsche gehen konnte. Ich dachte mir: "Was ist hier los? Ich arbeite für einen Hund?" Wie viele von euch haben einen Hund? Arbeitet ihr für ihn oder nicht? Ihr geht zur Arbeit, der Hund bleibt zu Hause und sieht den ganzen Tag fern."

Muss einem erst einmal auffallen. Moment ... Gilt das vielleicht auch für Menschen, für Mitmenschen? Fällt Ihnen möglicherweise spontan jemand ein, für den Sie arbeiten?

Wenn Sie lange genug weiterdenken und eingesehen haben, dass Sie aus der Falle jedenfalls kaum rauskommen, schaffen Sie sich doch

ein eigenes Reich.

Laufen Sie. Laufen Sie jeden Tag. Beginnen Sie morgens früh. Laufen Sie für sich! Für sich selbst! Ausschließlich. Werden Sie damit stärker, ausdauernder, fröhlicher und ganz sicher langlebiger jeden einzelnen Tag. Lernen Sie, dass man gesunden Egoismus auch leben kann. Laufend.

Sie werden geistig und körperlich unabhängig werden. Ein unerhörtes Ziel.

 
 
 

News Schlagwörter