Hungerödeme

15.12.2009
Drucken
 

Es sind oft die kleinen, verräterischen Bemerkungen. Da lesen Sie im ebook des Biologen Dr. W. Feil, dass doch schon Anfang der 90er Jahre bewiesen sei, dass der Marathonläufer bis zu 40 g Eiweiß während des Marathon verbraucht.

Das sind ja nur erste, zarte Hinweise. Die Wahrheit ist viel schlimmer. Anlässlich der Olympischen Spiele in Barcelona 1992 gab es einen Kongress. Und dort wurde gezeigt, dass der Ausdauerathlet bis zu 19% seiner Energie aus dem Eiweiß holt. 19%! Mal nachgerechnet?

So ein Hawaii-Triathlet, so ein Marathonläufer, so ein 100-Kilometer-Läufer verbraucht in einer Stunde locker 800 Kalorien. 19% davon sind ungefähr 150 Kalorien. Das wären 38 g Eiweiß. Pro Stunde! Nicht pro Marathon.

Die hat der doch gar nicht. Die ganze Sportmedizin schwärmt doch heute noch von den alles entscheidenden Kohlenhydraten. Also von Benzin. Und vergisst darüber den Motor. Der besteht aus Eiweiß. Hoffentlich aus 12 Zylindern und nicht nur aus 2 Zylindern Eiweiß! Also hoffentlich genug!

Eiweiß haben die praktisch vergessen. Wissen Sie, wie man das merkt? An den ständig wiederkehrenden Infekten. Denn das verbrauchte und nicht wieder ersetzte Eiweiß ist natürlich das Immunsystem dieser Sportler. Und die werden ja "zehn mal pro Jahr krank". Wörtliches Zitat von Jürgen Zäck. Einem der besten deutschen Triathleten. Der 10 Kilometer locker in 29 Minuten gelaufen ist, nur um das einmal zu erwähnen. Und der, nachdem er das mit dem Eiweiß verstanden hatte, plötzlich "nie mehr im Jahr krank wurde". Ein Unterschied, der sogar einem Sportler auffällt.

Ich hab sie immer ausgelacht. Meine Triathleten. Wenn die von Hawaii heimkamen mit Wasser in den Beinen. Nach dem langen Flug. Die waren immer völlig verstört. Die wussten eben noch nichts von Eiweißmangelödemen. In der dritten Welt Hungerödeme genannt.

Hochleistungssportler im Wettkampf, im harten Training verhungern ja buchstäblich ... am Eiweiß. Sieht man dann an dem Wasser in den Beinen. Erniedrigter onkotischer Druck.

Wann wacht eigentlich der Hochleistungssport auf? Und kapiert, dass nicht das Benzin entscheidet (das tanken auch Couch-Potatoes), sondern der Motor?

 
 
 

News Schlagwörter