Ich laufe nicht mehr, ich fliege

21.10.2009
Drucken
 

schreibt mir so ein übermütiger junger Hupfer (59 Jahre), der soeben seine "Bestzeit in diesem Jahrtausend" gelaufen war. Beim Asics-Lauf in Berlin über 10 Kilometer. In 43:47h. Aus seinen Zeilen spricht das pure Glück

Er sei "einfach nur locker durchgelaufen - ohne Atemnot und deutlich unter seiner anaeroben Schwelle. Sei unter 44 Minuten geblieben. Und war überglücklich, denn diese Zeit war ohne Schinden und Quälen zustande gekommen".

Woher das Jahrtausend-Glück? Er sei eben "vom Zucker- zum Fettverbrenner" geworden. Im Februar 2009 hätte er noch 91,5 Kg (20% Körperfett) gewogen, jetzt seien es 81,9 Kg (12,9% Körperfett), die er über die Laufstrecke tragen müsse - und das ohne Diät. Er hätte einfach nur alle leeren und überflüssigen Kohlenhydrate in seiner Ernährung weggelassen und würde sich an Obst, Gemüse, Salat, Fleisch und Fisch satt essen.

Entscheidend bei dieser Story ist natürlich der Hintergrund: Der junge Mann treibt Sport seit 19 Jahren. Praktisch täglich. Und hätte dabei sein Gewicht immer nur gehalten (89 Kilogramm bei 189 cm), aber leider nie abgenommen, obwohl er alles Mögliche versucht habe.

19 Jahre! Und dann kam das Buch "Die neue Diät" und hätte ihm "die Augen geöffnet".

Und Ihre Augen? Noch geschlossen?

 
 
 

News Schlagwörter