Ihr Freund, der Arzt

18.12.2016
 

Freunde fallen nicht vom Himmel. Einen Freundeskreis muss man sich erst einmal schaffen. Heißt, sich um den Mitmenschen bemühen. Auf ihn eingehen. Mit ihm sprechen. Und ihn so langsam, langsam zum Freunde gewinnen.

Haben Sie Ihren Hausarzt einmal durch diese Brille betrachtet? Denn wissen Sie was: Sie brauchen den. Irgendwann brauchen Sie ihn. Und zwar spätestens dann, wenn Sie ystrong>MESSEN wollen.

Messen ist ein zentraler Begriff in der Philosophie der Frohmedizin. Also der Medizin, die sich um Ihr Wohlergehen, um die Lebensfreude, um die Lebensenergie, um Ihr Glück kümmert. Und auf diesem Wege – klammheimlich, so ganz nebenbei – Ihre Krankheiten verschwinden lässt.

Messen wird der Hausarzt Ihre Blutwerte dann für Sie, wenn er Ihr Freund ist. Also bemühen Sie sich doch einmal ein bisschen um ihn. Nicht immer anders herum. Haben Sie die gewohnte Einbahnstraße – oh! – noch nicht durchschaut? Auch Ihr Hausarzt ist ein Mensch. Freilich:

  • Wenn er zu Ihnen, einer Mutter von sieben Kindern, die um Bestimmung des Vitamin D-Spiegels bittet, sagt „lassen Sie mich zufrieden mit diesem neumodischen Kram“, dann sollten Sie vielleicht den Arzt wechseln. (das war ein Zitat!)

Weshalb messen so wichtig ist, über die Bedeutung dieses zentralen Begriffes (Gegensatz: schwätzen, glauben, Märchen erzählen) hatte ich Ihnen einmal bereits am 20.03.2009 erklärt. Darf ich noch einmal?

Fast täglich habe ich Ratgeber in der Hand. Die uns gesunde Ernährung, gesundes Leben, gesundes Denken erklären. Soeben vor mir ein Buch über Sporternährung. In welchem konstatiert wird „in diesem von uns empfohlenen Essen sind 15 mg Zink enthalten“.

Schön für das Essen.

Ich dachte immer, die Zinkmenge müsste in meinem Körper, in meinem Blut stimmen. Kleiner Unterschied. Darüber freilich wird nicht gesprochen. Nur genau dieser Punkt ist alles-entscheidend. Entscheidet darüber, ob Sie eben auch wie viele andere durchs Leben schleichen, vor sich hin kränkeln und vorzeitig sterben ... oder aber ob Sie schlank und fit und fröhlich springen und hüpfen.

Worum geht es? Ganz deutlich und klar ausgedrückt in folgendem Zitat:

Frohmedizin ist Wissenschaft. Beruht auf Messungen. Sätze wie „bei ausgewogener Ernährung haben Sie von allen Stoffen genug im Körper“ sind Glaube. Aberglaube. Magische Mittelalter-Medizin. Hat also mit Frohmedizin nichts zu tun. Hier wird sich überzeugt und gemessen.

Deshalb benötigen Sie für die Frohmedizin unbedingt Ihren Freund, den Arzt. Er nimmt Ihnen Blut ab und misst nach, was fehlt. In der Regel kümmert sich Ihr Hausarzt allerdings eher um die Drohwerte. Die sind auch wichtig und müssen unbedingt – durch Ernährung und Bewegung – in Ordnung gebracht werden. Die Frohwerte gehen weiter. Die führen Sie über die Krankheitsmedizin hinaus in ein gesundes und glückliches Leben.

Drum messe ich diese Blutwerte bei meinen Patienten, bei Sportlern, bei mir, bei meiner Frau und meinen Kindern. Fehlen Eiweiß, Mineralien und Vitamine, fülle ich die leeren Speicher gezielt auf. Tun Sie es ab heute auch: Messen lassen und die leeren Tanks auffüllen. So – und nur so – wird das Leben leicht – und Sie schlank, fit, dynamisch, glücklich und endlich wieder jung.

Deshalb misstraue ich auch den so genannten Ernährungsexperten. Die nehmen in der Regel kein Blut ab. Die können gar nicht messen. Die wissen oft gar nicht, was sie anrichten in Ihrem Blut, in Ihrem Körper, in Ihrem Leben, mit Ihren Ernährungsempfehlungen.

Zitiert aus „Frohmedizin“ bei Heyne.

 
 

News Schlagwörter