Ihr Körper hat Hunger

26.11.2016
 

Tag-täglich. Und was tun Sie? Sie füttern ihn. Einverstanden. Sie füttern ihn mit Müll. Mit Abfall. Mit Schrott. Erinnern Sie sich? Professor Cordain, der berühmt Physiologe:

72% Ihrer Kost ist Müll.

Kann man leicht beweisen, wenn man die Daten der Gesundheitsbehörden auswertet. Hauptanteil an diesem Müll haben leere Kohlenhydrate. Eine gar neumodische Erfindung der Menschheit. Erst so etwa 9000 Jahre alt. Professor Junker, Göttingen, hat das ja „Sklavenkost“ genannt.

Sind Sie Sklave? So gesehen schon.

Wann werden Sie Herr Ihrer selbst? Herr Ihres Körpers. Wann lassen Sie Ihren Körper wieder so leistungsfähig werden, so glücklich werden, so funkeln, wie das ursprünglich gedacht war? Ursprünglich soll heißen Evolution oder der liebe Gott, je nach Ihrer Gemütslage.

Wann eigentlich bekommen Sie wieder Respekt vor Ihrem Körper? Und das Schönste daran, was die meisten nie erfahren werden, nie im ganzen Leben: Der Körper würde es Ihnen ja danken. Diesen Respekt. Er würde ja… wieder funktionieren!

Was ich damit meine, entnehmen Sie der heutigen mail. Ganz kurz:

„Durch meinen Besuch bei Ihnen vor knapp 1,5 Jahren habe ich meine Ernährung komplett von heute auf morgen umgestellt.

Es fiel mir nicht schwer, da sich meine Multiple-Sklerose-Symptome ganz schnell

  • dadurch
  • und durch Laufen
  • und natürlich Meditation

erheblich gebessert hatten. Bin noch nicht ganz ohne, aber mein Körper ist mir nicht mehr fremd und ich arbeite mit ihm und nicht gegen ihn“.

Multiple Sklerose. Cortison, Interferon, „damit müssen sie leben“. Der falsche Zugang. Oben lesen Sie den richtigen. Epigenetik.

Was falsch oder richtig ist, sagt uns der Patient. Nicht der Doktor, nicht der Professor, nicht die Uniklinik. Wieder einmal lernen wir, dass die Universitäts-Medizin ganz einfach falsch liegt.

 
 

News Schlagwörter